Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Mindestens 24 Tote nach Schiffsunglück vor Malaysia

Überlebende werden geborgen Salzburg24
Überlebende werden geborgen

Nach einem Schiffsunglück in Südostasien vor Malaysia haben Helfer weitere Tote geborgen. Die Opferzahl stieg am Freitag auf 24, wie die örtliche Seeschifffahrtsbehörde mitteilte. Das Boot war am Donnerstag vor der Küste von Sabak Bernam rund 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kuala Lumpur gesunken.

Etwa 70 Menschen seien an Bord gewesen, sagte die Behörde. 20 wurden gerettet. Es seien vermutlich indonesische Migranten ohne Papiere, sagte der malaysische Innenminister Ahmad Zahid Hamidi. 19 gerettete Indonesier wurden festgenommen, ein Mensch kam ins Krankenhaus. Nach Angaben der Überlebenden war das Boot überfüllt und es herrschte hoher Wellengang, sagten Einsatzkräfte.

Das Schiff sollte zur rund 100 Kilometer entfernten indonesischen Insel Sumatra übersetzen. Zehntausende Indonesier arbeiten in Malaysia auf dem Bau, in Restaurants und im Haushalt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.04.2021 um 11:35 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/mindestens-24-tote-nach-schiffsunglueck-vor-malaysia-48296566

Kommentare

Mehr zum Thema