Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Mitnahme von Gemälde in SPÖ-Zentrale nicht abgestimmt

Drozda übersiedelte das Gemälde APA (Archiv)
Drozda übersiedelte das Gemälde

Das Belvedere hat am Montag erklärt, dass die Mitnahme eines an Thomas Drozda (SPÖ) verliehenen Gemäldes in die SPÖ-Parteizentrale in der Löwelstraße nicht mit dem Museum abgestimmt gewesen sei. Lediglich der Wechsel vom Bundeskanzleramt in die SPÖ-Klubräumlichkeiten sei genehmigt und per Mail bestätigt worden, hieß es in einer Stellungnahme des Belvedere. Drozda räumte einen Fehler ein.

Der frühere Kanzleramtsminister und heutige SPÖ-Bundesgeschäftsführer hatte das Bild "Im Raum drinnen II" von Kurt Kocherscheidt 2016 als Leihgabe bekommen. Nach seinem Ausscheiden aus dem Ministerjob hat er es in sein Parlamentsbüro übersiedelt. Dies sei mit dem Belvedere auch vereinbart gewesen, hieß es am Wochenende aus der SPÖ und wurde nun bestätigt.

Das Belvedere wurde Anfang Dezember 2017 vom Bundeskanzleramt per Mail darüber informiert, dass Drozda das Gemälde übersiedeln möchte. Der Standortwechsel sei vonseiten des Belvedere genehmigt und per Mail bestätigt worden. Der Transport wurde vom Bundeskanzleramt organisiert und per 12. Dezember wurde in der Datenbank des Museums der neue Standort verzeichnet.

Der zweite Wechsel vom Parlament in das Büro der SPÖ-Parteizentrale wurde dann aber nicht mit dem Belvedere abgestimmt, hieß es weiters. Die Rückholung des Werkes wurde, wie von der SPÖ am Wochenende angekündigt, für diese Woche vereinbart. Laut Angaben des Museums kommt das Bild nun ins Depot.

Drozda räumte ein, dass es ein Fehler gewesen sei, eine Leihgabe des Belvedere vom Klub in die Parteizentrale zu transportieren. Das Bild wird am Mittwoch zurückgegeben, erklärte er und wies darauf hin, dass das Belvedere den rechtmäßigen Standortwechsel des entliehenen Bildes vom Bundeskanzleramt in den SPÖ-Klub bestätigt habe. "Nach meiner Bestellung zum Bundesgeschäftsführer musste mein Büro im Parlament sehr kurzfristig geräumt und ebenso kurzfristig der Umzug in die Löwelstraße organisiert werden", so der nunmehrige Bundesgeschäftsführer weiter. Dass das Bild im Zuge des sehr rasch erfolgten Umzugs transportiert wurde, "war ein Fehler, den ich bedauere", erklärte Drozda.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 05:50 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/mitnahme-von-gemaelde-in-spoe-zentrale-nicht-abgestimmt-60488503

Kommentare

Mehr zum Thema