Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Mutter soll Baby in Wiener Spital erstickt haben

Die Mutter soll ihr eigenes Kind erstickt haben. Bilderbox
Die Mutter soll ihr eigenes Kind erstickt haben.

Eine offenbar psychisch kranke Mutter soll ihr acht Monate altes Baby in einem Wiener Spital erstickt haben. Danach sei die 37-Jährige geflüchtet und habe versucht, Selbstmord zu begehen, berichtete die Polizei am Samstag.

Die Tötung des acht Monate alten Buben habe sich am vergangenen Mittwoch zugetragen. Die Frau war laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer mit ihrem kleinen Sohn stationär in dem Krankenhaus aufgenommen. In den Morgenstunden soll sie das Baby im Spitalzimmer erstickt haben.

Über die Beschuldigte wurde Untersuchungshaft verhängt. Sie befinde sich nunmehr in einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung.

Frau war polizeilich nicht auffällig

Die 37-Jährige war bisher nicht polizeilich auffällig gewesen. Auch der Spitalsaufenthalt mit dem Kind stand nicht mit möglichen psychischen Problemen der Österreicherin in Zusammenhang, sondern mit einer körperlichen Krankheit, so die Polizei am Samstag.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 05.03.2021 um 09:19 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/mutter-soll-baby-in-wiener-spital-erstickt-haben-57662593

Kommentare

Mehr zum Thema