Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

NATO testet in Polen neue schnelle Eingreiftruppe

Übung gegen nicht genau definierte Bedrohung Salzburg24
Übung gegen nicht genau definierte Bedrohung

Mit einem großen Militärmanöver im Westen Polens setzt die NATO den Test ihrer neuen schnellen Eingreiftruppe fort. Nach Angaben der deutschen Bundeswehr beteiligen sich an der am Dienstag begonnenen Übung namens "Noble Jump" in Zagan etwa 2.100 Soldaten aus Deutschland, Belgien, Litauen, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Tschechien, Ungarn und den USA.

Im Einsatz sind bis zum 18. Juni demnach Hunderte Panzer und andere Militärfahrzeuge. Die schnelle Eingreiftruppe der NATO aus rund 5.000 Soldaten soll Russland angesichts der Ukraine-Krise zeigen, dass die westliche Militärallianz zu ihren osteuropäischen Mitgliedern steht. Die auch als Speerspitze bezeichnete Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) innerhalb der NATO Response Force (NRF) soll aus Landstreitkräften bestehen, denen Luft-, See- und Spezialkräfte zugeordnet werden.

Die VJTF soll ab dem kommenden Jahr vollständig einsatzfähig sein. Einige Truppenteile sollen binnen zwei bis drei Tagen in Krisenregionen entsandt werden können, der Rest binnen einer Woche. In diesem Jahr wird das Konzept getestet, wobei Deutschland eine Führungsrolle übernimmt. Stützpunkte, um die Kräfte im Falle der Entsendung aufzunehmen, sollen in Estland, Lettland und Litauen sowie in Polen, Rumänien und Bulgarien entstehen. Hintergrund der Verstärkung der VJTF ist der Konflikt mit Russland in der Ukraine-Krise. Die NATO will ihren osteuropäischen Mitgliedern demonstrieren, dass sie nicht im Stich gelassen werden.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 07:17 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/nato-testet-in-polen-neue-schnelle-eingreiftruppe-47421823

Kommentare

Mehr zum Thema