Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Netrebko wurde mit Neurussland-Flagge überrumpelt

Netrebko versucht sich um Schadensbegrenzung Salzburg24
Netrebko versucht sich um Schadensbegrenzung

Die österreichische Operndiva Anna Netrebko hat sich nach ihrem viel kritisierten Treffen mit einem pro-russischen Separatistenführer in der Ostukraine um Schadensbegrenzung bemüht. "Ich wollte helfen und meine Künstlerkollegen mit einer Spende unterstützen", schrieb sie am späten Dienstag auf Facebook. "Die Spende war kein politischer Akt."

Die gebürtige Russin mit österreichischem Pass hatte sich am Montag in St. Petersburg mit dem Separatistenführer Oleg Zarjow gezeigt und diesem einen Scheck über eine Million Rubel (rund 15.000 Euro) für das Opernhaus in Donezk überreicht. Für Aufregung sorgte vor allem, dass beide vor der Flagge von Neurussland posierten, ein historisches Gebiet, das den heutigen Osten und Südosten der Ukraine umfasst.

Zarjow sei ihr als "die einzige Person vorgestellt worden, die für einer sichere Überbringung des Geldes an das Theater in Donezk Sorge tragen kann". Die Präsenz der Flagge Neurusslands "ist nicht geplant gewesen und hat mich überrascht." Sie habe erst später realisiert, um welche Flagge es sich gehandelt habe, sagte Netrebko.

"Der gegenwärtige Konflikt beunruhigt mich sehr. Ich bin sowohl russischer als auch ukrainischer Abstammung und es bricht mir das Herz, diese Kämpfe und all die Zerstörung zu sehen", schreibt Netrebko. Die Künstlerin unterhält in Österreich einen Wohnsitz und soll im April 2015 wieder in der Staatsoper auftreten.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 12:06 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/netrebko-wurde-mit-neurussland-flagge-ueberrumpelt-46167874

Kommentare

Mehr zum Thema