Jetzt Live
Startseite Welt
Verbindungsbüro geschlossen

Nordkorea kappt Kommunikation mit Südkorea

"Verbindungslinie völlig abschneiden"

Kim über Aktion südkoreanischer Aktivisten erbost
Nordkorea drohte mit dem Rückzug aus einem Militärabkommen mit Südkorea. (Archivbild)

Nordkorea hat die Kappung sämtlicher Kommunikationskanäle zum "feindlichen" Südkorea angekündigt. Pjöngjang werde "die Verbindungslinie zwischen den Behörden in Nord und Süd vollständig abschneiden", meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Montag. Das gemeinsame Verbindungsbüro werde geschlossen.

Hintergrund ist eine Aktion südkoreanischer Aktivisten, die Flugblätter mit kritischen Botschaften über die Politik des Nordens über die Grenze geschickt hatten. Bereits vergangene Woche hatte die einflussreiche Schwester von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un, Kim Yo-jong, mit dem Rückzug Pjöngjangs aus einem Militärabkommen mit Südkorea gedroht.

Spannungen auf koreanischer Halbinsel

Südkoreanische Aktivisten und nordkoreanische Flüchtlinge schicken immer wieder Heißluftballons mit Flugblättern über die Grenze zu Nordkorea, auf denen die Menschenrechtssituation und das Atomprogramm des Nordens angeprangert werden. Die Aktionen lösen regelmäßig Spannungen zwischen Pjöngjang und Seoul aus.

(Quelle: Apa/Ag.)

Aufgerufen am 27.02.2021 um 02:21 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/nordkorea-will-kommunikation-mit-suedkorea-kappen-88663333

Kommentare

Mehr zum Thema