Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Obduktion: Todesursache von Kleinkind in OÖ weiter unklar

Ob der Bub am plötzlichen Kindstod oder an einer Krankheit gestorben ist, kann noch nicht gesagt werden (Symbolbild). Bilderbox
Ob der Bub am plötzlichen Kindstod oder an einer Krankheit gestorben ist, kann noch nicht gesagt werden (Symbolbild).

Die Obduktion eines 14 Monate alten Buben, der in der Nacht auf Dienstag in Tragwein (Bezirk Freistadt) von seiner Mutter regungslos im Bettchen gefunden wurde, hat keinen Aufschluss über die Todesursache geliefert. "Klarheit wird erst in einigen Wochen der histologische Befund bringen", erklärte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Linz, Philip Christl, Mittwochnachmittag.

An dem Körper des Kleinkindes wurden jedenfalls keine Verletzungen oder Spuren von äußerer Gewalt gefunden, stellte Christl klar. Ob es am plötzlichen Kindstod oder an einer Krankheit gestorben ist, könne aber derzeit - ohne die Ergebnisse der Histologie - nicht gesagt werden.

Mutter findet Kleinkind reglos in Bett

Der 35-jährige Vater hatte den Kleinen am Montag gegen 20.15 Uhr ins Bett gebracht. Als die Mutter zweieinhalb Stunden später noch einmal nach ihm sah, fand sie ihn reglos. Sie nahm ihren Sohn auf den Arm und rannte mit ihm zum Vater. Dieser begann mit der Reanimation bis der Notarzt kam und die Maßnahmen fortsetzte. Der Bub wurde noch ins Krankenhaus gebracht, starb aber wenig später.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.05.2021 um 12:08 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/obduktion-todesursache-von-kleinkind-in-ooe-weiter-unklar-55360831

Kommentare

Mehr zum Thema