Jetzt Live
Startseite Welt
Ukraine-Krieg ausschlaggebend

Ölpreise schießen wieder ordentlich in die Höhe

35 Prozent Steigerung seit Jahresbeginn

Ölpreis APA/HANS KLAUS TECHT
Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostet 2,87 Dollar mehr als Vortag (SYMBOLBILD).

Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel deutlich gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in der Früh 105,33 US-Dollar (99,80 Euro). Das waren 2,87 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 2,47 Dollar auf 102,23 Dollar.

Am Markt wurden die Preisaufschläge mit der günstigeren Coronalage in China erklärt. Die Metropolen Peking und Shanghai meldeten zuletzt geringere Infektionen. Damit rückt die Möglichkeit geringerer Coronabeschränkungen in den Blick. Seit Wochen geht die chinesische Führung mit scharfen Ausgangssperren gegen das sich ausbreitende Virus vor. Die Binnenkonjunktur und der Ölverbrauch werden dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen.

Ölpreise auf hohem Niveau

Wenngleich sich die Ölpreise in den vergangenen Wochen schwertaten, eine klare Richtung zu finden, liegen sie auf hohem Niveau. Seit Jahresbeginn beträgt das Plus etwa 35 Prozent. Ausschlaggebend sind der Krieg Russlands gegen die Ukraine und scharfe Sanktionen vornehmlich westlicher Länder gegen Russland, das einer der weltgrößten Ölförderer ist.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.05.2022 um 08:54 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/oelpreise-legen-deutlich-zu-121168411

Kommentare

Mehr zum Thema