Jetzt Live
Startseite Welt
Brasilien

Österreicher offenbar ermordet

"Grausame Hinrichtung"

Blaulicht, Polizei, SB Pixabay/CC0
Ein Östereicher soll in Brasilien ums Leben gekommen sein. (SYMBOLBILD)

Die Leiche eines Österreichers ist am 24. Oktober im brasilianischen Recife mit mehreren Schussverletzungen aufgefunden worden. Die "Kronen Zeitung" (online) schrieb am Montag von einer "grausamen Hinrichtung", das Außenamt bestätigte der APA, dass "ein österreichischer Staatsbürger verstorben ist".

Bei dem Verstorbenen dürfte es sich um einen Tiroler handeln, der 2017 von einem Gericht in Recife wegen Drogenschmuggels zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden ist. Nach seiner Freilassung hatte er sich der "Kronen Zeitung" zufolge "wohl auch aufgrund der Liebe" dazu entschieden, in Brasilien zu bleiben. Hier dürfte er in die Machenschaften von Drogenbanden involviert gewesen sein.

Österreicher machte "mysteriöse Telefonate"

Am Tag des Mordes raubten laut seiner Freundin Unbekannte Geld aus ihrem Tattoostudio. Der Tiroler machte "sich nach mysteriösen Telefonaten offenbar auf den Weg zu einer Wohnung, um die Täter zu finden und sein Geld zurückzuholen. Möglicherweise wurde ihm das zum Verhängnis", schrieb die "Kronen Zeitung".

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 29.07.2021 um 08:43 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/oesterreicher-in-brasilien-offenbar-ermordet-78387754

Kommentare

Mehr zum Thema