Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

ORF-Online-Chef Thomas Prantner kritisiert "Verhörraum"-Stil von ORF-Moderatoren

Thomas Prantner kritisiert den Interview-Stil von ORF-Moderatoren. APA/GEORG HOCHMUTH
Thomas Prantner kritisiert den Interview-Stil von ORF-Moderatoren.

Thomas Prantner, als FPÖ-nah geltender stellvertretender ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien, kritisiert die Interview-Methoden von ORF-Moderatoren. "Es ist unzumutbar für einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, wenn das TV-Studio wie ein Verhörraum oder eine Anklagebank wirkt", meinte er laut Vorab-Aussendung im aktuellen "profil".

"Politiker müssen sich kritische Fragen gefallen lassen, es kommt aber immer auf Ton und Stil der Fragestellung an", meinte er.

Kritik auch an Social-Media-Aktivitäten

Fairness, Korrektheit und Respekt gegenüber einem Interviewpartner würden eine harte Interviewführung nicht ausschließen. Auch die Social-Media-Aktivitäten prominenter ORF-Moderatoren sieht er kritisch. Diese würden "oft mehr der Eigenprofilierung und Marktwertsteigerung als dem Unternehmensinteresse" dienen.

Prantner verteidigt Brunhofer

Prantner verteidigte den - als Channel-Manager für ORF 2 gehandelten - früheren ORF-Salzburg-Direktor Roland Brunhofer, der jüngst wegen ähnlicher Aussagen vom Redakteursrat kritisiert wurde. Dass dieser eine sozialdemokratische Weltanschauung habe, disqualifiziere ihn nicht für eine Führungsfunktion.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.10.2019 um 02:38 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/orf-online-chef-thomas-prantner-kritisiert-verhoerraum-stil-von-orf-moderatoren-55732696

Kommentare

Mehr zum Thema