Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Pakistans Armee tötete mehrere Al-Kaida-Mitglieder

Bei einem US-Dronenangriff in Pakistan sind am Sonntag nach Militärangaben vier mutmaßliche Extremisten getötet worden. Einer von ihnen, Omar Farooq, habe eine hochrangige Position bei Al-Kaida gehabt, teilten pakistanische Militärvertreter mit. Der Mann sei Drahtzieher von Angriffen in Südasien gewesen.

Anhänger der mit Al-Kaida verbündeten Taliban sagten, der 38-Jährige habe auch Attacken auf NATO-Truppen organisiert. Er habe sich nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York Al-Kaida angeschlossen und soll enge Verbindungen zu dem inzwischen getöteten Al-Kaida-Chef Osama bin Laden und dessen Nachfolger Aiman al-Zawahiri gehabt haben.

Die Dronen-Attacke vom Sonntag ereignete sich in dem an Afghanistan grenzenden Nord-Waziristan. In Süd-Waziristan hatte das pakistanische Militär erst am Vortag ebenfalls einen Al-Kaida-Anführer, Adnan el-Shukrijumah, getötet. Auf ihn hatte die US-Bundespolizei FBI ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar (4 Mio. Euro) ausgesetzt. Der Mann wurde mit Plänen für einen Anschlag auf die New Yorker U-Bahn in Verbindung gebracht.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 04:36 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/pakistans-armee-toetete-mehrere-al-kaida-mitglieder-46153882

Kommentare

Mehr zum Thema