Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Pariser Taxifahrer drohen mit Verkehrsblockade

Taxifahrer in Paris wollen aus Protest gegen die Konkurrenz des Fahrvermittlungsdienstes UberPop am Montag die Zufahrten zur Hauptstadt blockieren. Mehrere Vereinigungen von Taxifahrern haben nach eigenen Angaben von Sonntag zu den Aktion aufgerufen, bei der ab fünf Uhr früh die Strecken der Flughäfen von Roissy und Orly ins Zentrum gesperrt werden sollen.

Hintergrund ist eine Entscheidung des Pariser Handelsgerichts, das am Freitag ein Verbot des Dienstes abgelehnt hatte. Die Gesetzesbestimmungen zur Regelung von UberPop seien nicht im Amtsblatt veröffentlicht worden, lautete die Begründung des Gerichts.

Die Taxifahrer betrachten UberPop als illegale Konkurrenz, die verboten werden sollte. In der Hauptstadt kann man bereits über eine Smartphone-App diese Autos mit Fahrern bestellen.

Auch in Deutschland beschäftigt der Streit zwischen Uber und der Taxibranche regelmäßig die Gerichte. In Hamburg und Berlin sind die Vermittlungsdienste von Uber verboten. Die meiste Kritik hatte sich an UberPop entzündet, bei dem das Unternehmen private Fahrer vermittelt. Diese würden sich nicht an das geltende Personenbeförderungsgesetz halten, das besondere Auflagen vorsieht. Ein bundesweites Verbot war wegen formaler Fehler wieder gekippt worden.

Uber bietet seine Dienste weltweit bereits in 45 Ländern an, auch in Österreich. In Österreich dürfte das Geschäftsmodell zulässig sein, weil hierzulande offenbar nur an konzessionierte Mietwagenunternehmen vermittelt wird.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 03:34 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/pariser-taxifahrer-drohen-mit-verkehrsblockade-46184761

Kommentare

Mehr zum Thema