Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Pole stürzte in Tirol unangeseilt in Gletscherspalte

Der Mann wurde aus der Spalte gerettet und ins Spital gebracht APA (Symbolbild)
Der Mann wurde aus der Spalte gerettet und ins Spital gebracht

Ein 28-jähriger Bergsteiger aus Polen ist am Sonntag am Fernauferner in den Stubaier Alpen in Tirol unangeseilt rund fünf Meter in eine Gletscherspalte gestürzt. Der Mann, der mit einem Begleiter unterwegs war, wurde schließlich von Bergrettern geborgen. Er wurde mit einer Unterkühlung in das Krankenhaus Hall geflogen.

Der Bergsteiger war auf die mit Schnee bedeckte Spalte getreten und daraufhin eingebrochen. Da der Mann und sein Begleiter weder Seil, Gurtzeug, Steigeisen noch Eispickel bei sich hatten, musste ein Notruf abgesetzt werden. Im Einsatz waren ein Team des Notarzthubschraubers "Martin 8", Bergretter der Ortsstelle Neustift im Stubaital, der Polizeihubschrauber "Libelle" sowie Beamte der Alpinpolizei.

(APA)

Aufgerufen am 13.12.2018 um 11:49 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/pole-stuerzte-in-tirol-unangeseilt-in-gletscherspalte-60269320

Kommentare

Mehr zum Thema