Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Pressefreiheit in Österreich: Reporter ohne Grenzen sehen Verschlechterung

Die NGO attestiert Österreich eine Verschlechterung der Pressefreiheit. (Symbolbild) Bilderbox
Die NGO attestiert Österreich eine Verschlechterung der Pressefreiheit. (Symbolbild)

Durch ein Mail des Innenministeriums an die Landespolizeidirektionen sehen sowohl Opposition und Medien die Pressefreiheit in Österreich in Gefahr. Generell verschlechtere sich diese derzeit, attestierte Rubina Möhring, Präsidentin  der Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) Österreich, im aktuellsten Jahresbericht.

Pressefreiheit im Allgemeinen bezeichnet das Recht von Einrichtungen des Rundfunks, der Presse und anderer Medien auf ungehinderte Ausübung ihrer Tätigkeit, vor allem auf die staatlich unzensierte Veröffentlichung von Nachrichten und Meinungen. Mit der Gründung der Ersten Republik im Jahr 1918 wurde die Pressefreiheit in Österreich eingeführt, bis zum Jahr 1945 aber zeitweise wieder eingeschränkt. Seither etablierte sie sich in Österreich.

RGO vergleicht Pressefreiheit weltweit

Seit 2002 wird von der NGO Reporter ohne Grenzen jährlich die Rangliste der Pressefreiheit erstellt. Diese misst durch 87 Fragen die Situation von Journalisten, Medienhäusern und zivilen Bürgerreportern in 180 Ländern.  Europa sei derzeit jene Region, in der sich die Situation der Pressefreiheit insgesamt verschlechtert habe, so die NGO im aktuellsten Bericht vom April 2018.

Medienfreiheit weltweit 2018 Salzburg24
Medienfreiheit weltweit 2018

Zur Situation in Österreich heißt es, das Land liege wie im Vorjahr stabil auf Platz 11 und damit im weißen Bereich, der bis Rang 15 gelte. Diesen Platz habe es aber auch aufgrund Verschiebungen innerhalb der restlichen Länder. Diese Verschlechterung erkläre sich laut ROG durch direkte Angriffe auf Journalisten vor allem durch Politiker der FPÖ.

"Attacken gegen Medien haben zugenommen"

"Attacken nicht nur gegen Medien an sich, sondern gegen einzelne Journalistinnen und Journalisten persönlich haben zugenommen. Eine sorgenvolle Entwicklung, gerade in Zusammenhang mit dem Vormarsch autoritärer Personen in Österreich und seinen Nachbarländern", so Möhring. Das habe sich auch auf den verschlechterten Score ausgewirkt. "Dieses Vorgehen dient, genauso wie wiederholte Drohungen von Einsparungen und Entlassungen im öffentlichen Rundfunk, der Einschüchterung von Journalisten. Ein Vorgehen, das einer Demokratie nicht angemessen ist", meinte die ROG-Präsidentin. "Der zunehmende Druck auf Journalistinnen und Journalisten wird sich vermutlich noch stark auf die Pressefreiheit und damit auf die Rangliste im Jahr 2019 auswirken", befürchtete sie abschließend.

(APA/S24)

Aufgerufen am 16.12.2018 um 10:14 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/pressefreiheit-in-oesterreich-reporter-ohne-grenzen-sehen-verschlechterung-60278866

Kommentare

Mehr zum Thema