Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Proteste in Bulgarien gegen gestiegene Spritpreise

Mit Straßenblockaden und Autokorsos haben Demonstranten in mehreren bulgarischen Städten gegen gestiegene Spritpreise protestiert. Wie der staatliche Rundfunksender BNR berichtete, sperrten rund 200 Menschen im Südwesten des Landes am Sonntag vorübergehend eine Verbindungsstraße nach Griechenland. Im südöstlichen Jambol protestierten Menschen vor Tankstellen.

Die Demonstranten forderten im Rundfunk eine Anpassung der Spritpreise an die Lebensverhältnisse. Ein Liter Diesel oder Benzin kosten derzeit knapp 1,20 Euro, während das durchschnittliche Monatseinkommen in Bulgarien bei 575 Euro liegt. Am Samstag hatte es bereits Autokorsos in drei Städten gegeben, unter anderem im Nordosten des Landes, der ärmsten Region in der Europäischen Union.

Einem Vertreter des Verbands der Öl- und Gasversorger zufolge stiegen die Ölpreise international zwischen August und Ende Oktober um 17 Prozent an. In Bulgarien habe es dagegen wie in der gesamten EU nur einen Anstieg um fünf Prozent gegeben. Die künftige Preisentwicklung hänge auch von den Auswirkungen der ab Montag geltenden neuen US-Sanktionen gegen den Iran ab.

(APA/ag.)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.04.2021 um 12:47 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/proteste-in-bulgarien-gegen-gestiegene-spritpreise-60539215

Kommentare

Mehr zum Thema