Jetzt Live
Startseite Welt
"Immer in unseren Herzen"

Weltweite Trauer um Queen Elizabeth II.

Beileidsbekundungen aus aller Herren Länder erreichen Großbritannien

Queen Elisabeth II. ist tot, II APA/AFP/ASSOCIATED PRESS
Weltweit bekunden Menschen ihr Beileid für den Tod von Queen Elisabeth II.

Der Tod der britischen Königin Elizabeth II. hat weltweit Bestürzung und Trauer ausgelöst. Die Monarchin ist am Donnerstag mit 96 Jahren verstorben.

UN-Generalsekretär António Guterres zeigte sich "zutiefst traurig" über den Tod von Elizabeth II.. Der Familie der Queen und den Menschen in Großbritannien und dem Commonwealth sprach Guterres am Donnerstag per Mitteilung sein Mitgefühl aus.

Guterres mit viel Bewunderung für Queen

Elizabeth II., die während ihrer Zeit als Königin auch zweimal im UN-Hauptquartier in New York zu Gast gewesen sei, sei auf der ganzen Welt für ihre "Anmut, Würde und Hingabe" bewundert worden, sagte Guterres. In Jahrzehnten des Wandels habe sie eine "beruhigende Präsenz" geboten. "Die Welt wird sich noch lange an ihre Hingabe und ihre Führungskraft erinnern."

Queen Elisabeth II. ist tot, II APA/AFP/ASSOCIATED PRESS
Bilder von Queen Elizabeth II.

Zitate von und über Queen Elizabeth II.

Die britische Queen Elizabeth II. ist am Donnerstag verstorben. Obwohl die Monarchin über keine politische Macht verfügte, galt sie als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten unserer Zeit. Ihr …

Deutscher Bundestag unterbricht Debatte

Der Deutsche Bundestag unterbrach seine Debatte am Donnerstagabend unterbrochen, um in einer Gedenkminute die verstorbene britische Königin Elizabeth II. zu würdigen. Die Parlamentarier erhoben sich dazu von ihren Sitzen. Bundestagsvizepräsidentin Yvonne Magwas (CDU) hatte die Abgeordneten darum gebeten, nachdem sie die Nachricht vom Tod der Queen verlesen hatte.

Queen Elisabeth II. ist tot, II APA/AFP/ASSOCIATED PRESS
Bilder von Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II. (96) ist tot

Queen Elizabeth II. ist tot. Sie ist heute im Alter von 96 Jahren verstorben, bestätigt der Palast am Abend. Beerbt wird sie von ihrem Sohn Charles (73).

Deutschlands Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kondolierte dem britischen Königshaus. "Königin Elizabeth II. ist eine Frau, die ein Jahrhundert geprägt hat", schrieb er laut Sprecherin am Donnerstag an das Königshaus. Sie habe Zeitgeschichte erlebt und selbst geschrieben. "Ihre Majestät genoss auf der ganzen Welt höchstes Ansehen und Respekt."

Deutschlands Außenministerin Annalena Baerbock drückte ihr Bedauern über den Tod der britischen Königin aus. "Wir trauern mit unseren britischen Freund*innen um #QueenElizabeth II. Sie war für ihr Land fast 100 Jahre lang Quelle der Stärke und Zuversicht", schrieb die Grünen-Politikerin am Donnerstagabend auf Twitter. "Deutschland bleibt ihr ewig dankbar, dass sie uns nach dem Terror des Zweiten Weltkriegs die Hand zur Versöhnung gereicht hat."

Kanada in Gedanken bei Königsfamilie

Kanadas Premierminister Justin Trudeau gedachte nach dem Tod der britischen Königin Elizabeth II. deren "Weisheit, Mitgefühl und Wärme". Daran würden sich Kanadier für immer erinnern, schrieb Trudeau am Donnerstag per Kurznachrichtendienst Twitter. Seine Gedanken und die der Kanadier seien in dieser "schwierigsten Zeit" bei der britischen Königsfamilie.

Beileidsbekundung aus Ukraine

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj schrieb auf Twitter auf Twitter: "Im Namen des ukrainischen Volkes sprechen wir der königlichen Familie, dem Vereinten Königreich und dem Commonwealth aufrichtiges Beileid aus zu diesem nicht wieder gut zu machenden Verlust". "Unsere Gedanken und Gebete sind mit Ihnen." Großbritannien ist international einer der wichtigsten Unterstützer der Ukraine im Abwehrkampf gegen die russische Invasion.

Queen Elisabeth II. ist tot, I APA7AFP/ASSOCIATED PRESS
Bilder von Queen Elizabeth II. in Schwarz-Weiß.

Die wichtigsten Stationen im Leben der Queen

Die britische Königin Elizabeth II. ist am Donnerstag verstorben. Im Folgenden ein Überblick über wichtige Stationen im Leben der Monarchin.

Nato-Generalsekretär "zutiefst traurig"

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sprach der britischen Königsfamilie sein Beileid zum Tod von Königin Elizabeth II. aus. Er sei "zutiefst traurig" über ihren Tod, schrieb der norwegische Politiker am Donnerstag auf Twitter. "Mehr als 70 Jahre lang war sie ein Beispiel für selbstlose Führung und öffentlichen Dienst." Sein tiefes Beileid gehe auch an die Nato-Verbündeten Großbritannien und Kanada sowie an die Menschen des Commonwealth.

Anteilnahme aus dem Weißen Haus

Das Weiße Haus brachte seine tiefe Anteilnahme am Tod der britischen Königin Elizabeth II. zum Ausdruck. "Unsere Herzen und Gedanken sind bei den Familienmitgliedern der Königin (und) beim Volk des Vereinigten Königreichs", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, am Donnerstagabend nur wenige Minuten nach der Bekanntgabe des Todes der 96-jährigen Monarchin. Die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden würdigte die Queen zugleich als Staatsoberhaupt eines der wichtigsten Partnerländer der USA.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron würdigte die verstorbene britische Königin als Königin mit Herz und Freundin Frankreichs. "Ihre Majestät Königin Elizabeth II. verkörperte über 70 Jahre lang die Kontinuität und Einheit der britischen Nation", schrieb Macron auf Twitter. "Ich behalte sie als eine Freundin Frankreichs in Erinnerung, eine Königin mit Herz, die ihr Land und ihr Jahrhundert für immer geprägt hat."

Meldungsliste(1)(29).jpg APA/AFP/CENTRAL PRESS
Ein Foto der Queen aus dem Jahr 1969, dem Jahr, an dem sie Österreich besuchte. 

Als Queen Elizabeth II. 1969 in Österreich war

Mehr als 50 Jahre ist es her, dass Königin Elizabeth II. in Österreich zu Gast war - ihr einziger Staatsbesuch hier. Die Visite der Queen von 5. bis 10. Mai 1969 stieß auf großes öffentliches …

Die norwegische Königsfamilie reagierte mit großer Trauer auf die Nachricht vom Tod der britischen Königin Elizabeth II. . Die Queen habe sich hingebungsvoll ihrer Arbeit gewidmet und sei dem britischen Volk durch Freuden und Sorgen sowie Höhen und Tiefen gefolgt, wurde Norwegens König Harald V. (85) am Donnerstagabend in einer Erklärung des norwegischen Königshauses zitiert. "Unser Beileid geht auch an das britische Volk." Nach Angaben des Hofes hat Harald beschlossen, die Flaggen am Osloer Schlossbalkon am Freitag auf halbmast zu setzen.

Elizabeth II. "immer in unseren Herzen"

Der tschechische Präsident Milos Zeman nahm die Nachricht vom Tod der britischen Königin Elizabeth II. mit "tiefer Trauer" auf. Das teilte sein Sprecher am Donnerstagabend beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. "Ihr ergebener Dienst für die Monarchie, ihre ungeheure Demut und ihre Erhabenheit bleiben für immer in unseren Herzen", betonte der 77 Jahre alte Zeman.

Der tschechische Ministerpräsident Petr Fiala sprach der königlichen Familie und dem britischen Volk sein Beileid aus. Gemeinsam mit ihrem vor etwa anderthalb Jahren verstorbenen Ehemann Prinz Philip hatte Elizabeth II. im März 1996 drei Tage lang Tschechien besucht. Dabei traf sie unter anderem mit dem damaligen Präsidenten, Dramatiker und Bürgerrechtler Vaclav Havel (1936-2011) zusammen. Sie besuchte Prag und die zweitgrößte Stadt Brünn (Brno).

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 04.12.2022 um 11:00 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/queen-elizabeth-ii-ist-tot-weltweite-trauer-um-britische-monarchin-126772378

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema