Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Radio-Moderator während Live-Sendung erschossen

Zwei Radio-Journalisten in der Dominikanischen Republik sind während einer Facebook-Live-Sendung erschossen worden. Unbekannte stürmten am Dienstagmorgen (Ortszeit) das Studio von FM 103 in San Pedro de Macoris im Osten des Landes, wo Luis Manuel Medina gerade die Nachrichten las, wie die Tageszeitung "El Nacional" berichtete.

Der Produzent der Sendung "Milenio Caliente" (Heißes Jahrtausend), Leonidas Martinez, sei in einem Nebenraum erschossen worden. Die Studio-Sekretärin wurde demnach verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Drei Männer seien festgenommen worden. Das Tatmotiv war zunächst unklar.

Video im Internet

Im Internet kursierte ein Video des Vorfalls. Darauf ist zu sehen, wie Medina beim Verlesen der Nachrichten innehält, als von draußen Schüsse ertönen und eine Frauenstimme "Schüsse! Schüsse! Schüsse!" ruft. Kurz darauf wurde er getötet.

Verdächtiger bei Schießerei getötet

Der Hauptverdächtige für den Mord ist inzwischen tot. Der 59-Jährige sei in der Nacht auf Donnerstag bei einer Schießerei mit der Polizei ums Leben gekommen, berichteten örtliche Medien unter Berufung auf Polizeikreise. Unklar war zunächst, ob er von den Beamten erschossen wurde oder sich selbst tötete. Die Polizei hatte den Mann zuvor als Hauptverdächtigen des tödlichen Angriffs auf die beiden Journalisten während einer Live-Sendung identifiziert und nach ihm gefahndet.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.05.2021 um 12:04 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/radio-moderator-waehrend-live-sendung-erschossen-55200058

Kommentare

Mehr zum Thema