Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Rossinis "Otello" nach 145 Jahren wieder an der Scala

Erstmals seit 145 Jahren wird an der Mailänder Scala wieder Rossinis Oper "Otello" aufgeführt. Zum letzten Mal war die Oper im September 1870 inszeniert worden. Intendant Alexander Pereira bringt die Oper in der Version des ehemaligen Intendanten der Salzburger Festspielen Jürgen Flimm an die Scala. Die Oper wird vom 4. bis zum 24. Juli aufgeführt.

Die Rolle des Otello übernimmt der US-Tenor Gregory Kunde, die Desdemona spielt die russische Sopranistin Olga Peretyatko. Der Peruaner Juan Diego Florez ist Rodrigo. Als Dirigent fungiert der Chinese Muhai Tang, teilte die Scala bei der Vorstellung der Aufführung mit.

Am 26. Juni treten zunächst aber die Wiener Philharmoniker unter Dirigent Mariss Jansons an der Scala auf. Aufgeführt wird Gustav Mahlers Dritte Symphonie. Solistin ist die Mezzosopranistin Bernarda Fink. Am 26. Juni steht Österreich auch im Rampenlicht der Expo. An diesem Tag wird Bundespräsident Heinz Fischer in Mailand zu Gast sein.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 04:48 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/rossinis-otello-nach-145-jahren-wieder-an-der-scala-47420728

Kommentare

Mehr zum Thema