Jetzt Live
Startseite Welt
Royal Baby

Vom ersten Date zum Royal Baby

Prinz Harry hat gestrahlt und konnte sein Glück kaum fassen: Die Geburt seines Sohnes sei die "unglaublichste Erfahrung" gewesen, die er sich vorstellen könne, sagt der 34-Jährige vor den Fernsehkameras. Mit der Geburt seines ersten Kindes ist aus dem royalen Pärchen Meghan und Harry eine kleine Familie geworden - weniger als drei Jahre nach dem ersten Treffen der nun frisch gebackenen Eltern.

Für beide war es Liebe auf den ersten Blick, wie sie später berichteten. Der britische Prinz und die US-Schauspielerin wurden verkuppelt: Ein gemeinsamer Freund organisierte ein Blind Date, als Meghan Markle im Juli 2016 ein paar Tage in London war.

Harry: "Ich war angenehm überrascht"

Beide wussten kaum etwas über den jeweils anderen. Meghan war damals 34 und seit drei Jahren geschieden, Harry war 31, hatte ein paar ernsthaftere Beziehungen hinter sich und blickte auf eine zehnjährige Armeekarriere.

Harry hatte noch nie etwas von Markle gehört und auch die US-Anwaltsserie "Suits" nie gesehen, in der sie seit 2011 mitspielte. "Ich war angenehm überrascht, als ich in den Raum kam und sie sah", erzählte er später. Er habe sofort gedacht: "Hier muss ich mich wirklich ins Zeug legen!"

Offensichtlich legte der Prinz sich ausreichend ins Zeug - beide vereinbarten gleich für den nächsten Tag ein zweites Treffen. Wenige Wochen später überzeugte Prinz Harry die Schauspielerin, mit ihm gemeinsam fünf Tage in Botsuana campen zu gehen - laut Harry ein "großer Sprung" für die Beziehung der beiden. "Wir waren wirklich unter uns, das war mir wichtig, damit wir die Chance haben, uns richtig kennenzulernen."

Royals, Harry, Meghan, SB, APA/AFP/FADEL SENNA

Nie länger als zwei Wochen getrennt

Danach waren die beiden nie länger als zwei Wochen getrennt, während Markle im kanadischen Toronto weiter für "Suits" vor der Kamera stand. Dem Paar gelang es, seine Beziehung während der ersten fünf bis sechs Monate geheim zu halten. Dabei beschränkten sie sich zwangsweise auf Treffen hinter geschlossenen Türen im Schutze der Dunkelheit. In dieser langen Zeit abseits der Blitzlichter hätten sie "wirklich Zeit gehabt, eine Beziehung aufzubauen", sagte Meghan später.

Laut Harry führte das Paar lange und ehrliche Gespräche darüber, was eine gemeinsame Zukunft bringen würde. Er sei "zutiefst erleichtert", endlich jemanden gefunden zu haben, der bereit sei den Druck und die Belastung auszuhalten, die ein Leben an der Seite eines britischen Royals mit sich bringen, sagte er.

Beziehung seit November 2016 öffentlich

Im November 2016 machte Harry die Beziehung öffentlich - mit einer wütenden Erklärung, in der er rassistische Kommentare brandmarkte, denen Meghan ausgesetzt war. "Es ist nicht in Ordnung, dass Miss Markle nach wenigen Monaten Beziehung mit ihm einem solchen Sturm ausgesetzt sein sollte", erklärte sein Pressesprecher Jason Knauf. "Dies ist kein Spiel - es ist sein Leben und ihres."

Heiratsantrag folgte ein Jahr später

Im November 2017 machte Harry Meghan schließlich einen Heiratsantrag. Das Paar verbrachte einen gemütlichen Abend in Harrys Wohnung in Nottingham Cottage auf dem Gelände des Kensington-Palastes und bereitete Brathähnchen zu, als Harry den Antrag machte. Berichten zufolge hatte er kaum ausgesprochen und noch nicht einmal den Verlobungsring gezückt, als sie schon Ja sagte.

Am 27. November wurde die Verlobung bekanntgegeben, seither wurde Meghan rasch ins britische Königshaus integriert. Schon im selben Jahr verbrachte sie Weihnachten mit der königlichen Familie, in den folgenden Monaten häuften sich die öffentlichen Auftritte im Dienste des Königshauses. Am 19. Mai 2018 folgte schließlich die royale Hochzeit auf Schloss Windsor, im Oktober wurde Meghans Schwangerschaft bekanntgegeben. Für das Paar beginnt nun ein neuer Abschnitt seiner Beziehung.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 17.10.2019 um 08:33 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/royal-baby-vom-ersten-date-zum-royal-baby-69876736

Kommentare

Mehr zum Thema