Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Rund 180 Tote bei Kämpfen in Syrien

Rund 100 Soldaten und 80 Jihadisten gestorben Salzburg24
Rund 100 Soldaten und 80 Jihadisten gestorben

Bei Kämpfen zwischen der radikal-islamischen al-Nusra-Front und der Armee sind im Nordwesten Syriens binnen 24 Stunden rund 180 Menschen getötet worden. In den Gefechten rund um die Militärbasis Wadi Al-Deif seien rund 100 Soldaten und 80 Jihadisten ums Leben gekommen, berichtete die oppositionsnahe Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag.

Demnach hatte die mit Al-Kaida verbündete al-Nusra-Front gemeinsam mit zwei weiteren Extremistengruppen (Jund al-Aysa und Ahrar al-Sham) am Montag einen Angriff auf die Militärbasis in der Provinz Idlib gestartet und diese mittlerweile erobert. Die Jihadisten hätten zudem mindestens 120 Soldaten als Geiseln genommen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.04.2021 um 04:24 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/rund-180-tote-bei-kaempfen-in-syrien-46192888

Kommentare

Mehr zum Thema