Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Russland wird nach Flugzeugabschuss israelische Infos prüfen

Russland wird nach dem verhängnisvollen Abschuss einer Militärmaschine vor der syrischen Küste auch israelische Daten prüfen. Das kündigte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch an. In seiner Analyse des Unglücks lasse sich Präsident Wladimir Putin aber von den "minuten- und sekundengenauen Informationen über alle Flüge" des russischen Militärs leiten.

Die syrische Luftabwehr hatte in der Nacht auf Montag versehentlich ein russisches Aufklärungsflugzeug Il-20 abgeschossen, dabei wurden 15 Soldaten getötet. Eigentlich zielten die Syrer auf angreifende israelische Kampfjets F-16.

Moskau wirft Israel vor, dessen Jets hätten hinter der russischen Maschine Deckung gesucht und sie in Gefahr gebracht. Putin sprach aber von einer "tragischen Verkettung der Umstände".

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bot in einem Telefonat mit Putin an, die Flugdaten seiner Luftwaffe zur Verfügung zu stellen. Peskow sagte der Agentur Tass zufolge, der syrische Präsident Basshar al-Assad habe nicht bei Putin angerufen. Damaskus habe aber öffentlich zu dem Vorfall Stellung genommen.

(APA/dpa)

Aufgerufen am 18.12.2018 um 08:05 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/russland-wird-nach-flugzeugabschuss-israelische-infos-pruefen-60233788

Kommentare

Mehr zum Thema