Jetzt Live
Startseite Welt
Schweiz

Deutscher ICE in Basel teilweise entgleist

Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand
Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Ein ICE aus Deutschland mit rund 240 Menschen an Bord ist in Basel entgleist. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Die Bahnstrecke zwischen der Schweiz und Deutschland war nach dem Zwischenfall vorerst unterbrochen. Die Sperre könnte laut einer von der Deutschen Bahn (DB) verbreiteten Prognose bis Dienstagabend dauern.

Der Triebkopf und ein Waggon seien bei der Zufahrt zum Bahnhof SBB am Sonntagabend aus den Schienen gesprungen, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Der ICE 373 sei auf dem Weg von Berlin-Ostbahnhof nach Interlaken Ost gewesen.

Details zu dem Unfall oder zur Ursache gab es zunächst nicht. Die Schweizer Behörden leiteten eine Untersuchung ein.

Basel: Feuerwehr evakuiert Zugpassagiere

Eine Person begab sich laut Mitteilung der Polizei in Sanitätspflege. Die Reisenden wurden am Abend von der Feuerwehr aus dem Zug evakuiert und zum Bahnhof Basel SBB gebracht. Die Unglücksstelle liegt in einem Tunnel in der Nähe des Bethesda-Spitals.

Bereits im November 2017 war ein ICE in Basel entgleist - allerdings an dem anderen der beiden großen Bahnhöfe der Stadt. Damals waren mehrere Waggons des Zugs aus Hamburg entgleist. 500 Passagiere waren in dem Zug, niemand wurde verletzt.

(APA)

Aufgerufen am 20.03.2019 um 08:49 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/schweiz-ice-in-basel-teilweise-entgleist-65917774

Kommentare

Mehr zum Thema