Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Selbstmordanschlag in Kabul forderte zehn Tote

Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Bus mit Angestellten eines Gerichtshofs sind in der Provinz Kabul zehn Menschen getötet worden. Vier weitere Menschen seien verletzt worden, sagte Najib Danish, ein Sprecher des Innenministeriums, Mittwoch früh. Der Attentäter habe in einem Außenbezirk der Hauptstadt an der Straße auf den Bus gewartet und dann eine Sprengstoffweste gezündet.

Die Gerichtsangestellten waren auf dem Weg zur Arbeit. Die Taliban bekannten sich in einer am Mittag (Ortszeit) versandten E-Mail zu der Tat. Sie gaben an, 22 Menschen getötet zu haben. Der Anschlag sei Rache für die Exekution von Talibankämpfern Anfang Mai. Berichte der Taliban sind oft übertrieben.

Fast zeitgleich mit dem Anschlag hatten die Taliban bekanntgegeben, dass sie vier Tage nach der Tötung ihres Anführers Mullah Achtar Mansur durch einen Drohnenangriff einen neuen Chef gewählt hätten. Der bisherige Stellvertreter Mullah Haibatullah Akhundzada sei nun Anführer.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.09.2021 um 11:17 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/selbstmordanschlag-in-kabul-forderte-zehn-tote-52264450

Kommentare

Mehr zum Thema