Jetzt Live
Startseite Welt
Drei Tote

Blutiges Familiendrama erschüttert Bayern

In einem Einfamilienhaus in Niederbayern hat die Polizei am Montag drei Leichen gefunden. Ein älteres Ehepaar und die erwachsene Tochter sind nach Polizeiangaben einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen. Als tatverdächtig gilt der 41-jährige Sohn der Familie. Der Deutsche wurde vorläufig festgenommen.

Die Tat ereignete sich in einem unscheinbaren Einfamilienhaus in Mallersdorf-Pfaffenberg. Die drei Opfer und der Festgenommene lebten laut Polizei zu viert in dem Haus. Der getötete Vater war nach Polizeiangaben 72 Jahre alt, seine Frau 69 Jahre, die Tochter 37 Jahre. Wie die Polizei mitteilte, wiesen die Leichen Zeichen äußerer Gewalteinwirkung auf. Die genaue Todesursache stand zunächst nicht fest. Die Obduktion war für Dienstag geplant.

Polizisten brechen Tür auf

Vermutlich wurden die Familienmitglieder nicht am Montag getötet. "Der Todeszeitpunkt könnte schon einige Tage zurückliegen", sagte Polizeisprecher Michael Emmer. Ein weiterer Familienangehöriger hatte sich in der Früh bei der Polizei gemeldet, weil er seine Verwandten nicht mehr erreichen konnte. Daraufhin machten sich Polizisten auf den Weg. Die Beamten verschafften sich gewaltsam Zutritt und fanden die Leichen - wir haben berichtet.

Sohn (41) festgenommen

Der Tatverdächtige wurde noch an Ort und Stelle festgenommen. Er leistete Widerstand, wurde dann aber abgeführt. Ob der 41-Jährige ausgesagt hat, sagte die Polizei am Montag nicht. Auch ein mögliches Motiv war zunächst unklar. Die Polizei will in den kommenden Tagen Angehörige und Nachbarn befragen.

(APA)

Aufgerufen am 20.05.2019 um 02:40 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/sohn-soll-in-niederbayern-eltern-und-schwester-getoetet-haben-66738088

Kommentare

Mehr zum Thema