Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

"Space Force": Donald Trump will Streitkräfte im Weltall

Hatten Verschwörungstheoretiker letztlich doch recht? In jüngster Vergangenheit tauchte ein neues UFO-Video auf, gerade als US-Präsident Donald Trump von seinen Plänen erzählte, eine eigene "Space Force" einzurichten.

Trump besuchte am Dienstag den US-Bundesstaat Kalifornien. Neben der Begutachtung mehrerer Prototypen für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko, stattete er auch der Miramar Luftwaffenbasis in San Diego einen Besuch ab. Dort sprach der US-Präsident vor der versammelten Truppe vom Bedarf, eigene Streitkräfte für den Weltraum aufzustellen: "So wie die Army und die Navy, aber für den Weltraum, weil wir sehr viel Geld für den Weltraum ausgeben." Man solle sie Space Force nennen, sagte er.

"Outer Space Treaty" verbietet Waffen im Weltall

Weiter darauf ein ging der US-Präsident jedoch nicht. Dagegen steht allerdings das sogenannte "Outer Space Treaty", das die USA im Jahr 1967 unterzeichnet hatten. Diesem Abkommen nach verpflichteten sich die mittlerweile 107 unterzeichnenden Staaten, militärische Basen auf dem Mond oder anderen Himmelskörpern zu errichten, sowie Massenvernichtungswaffen in den Orbit zu bringen, berichtet die "Washington Post".

Allerdings hat dieses Abkommen auch keinen Sanktionsmechanismus, die Einhaltung basiert also auf gutem Willen der jeweiligen Staaten.

Pentagon veröffentlicht weiteres UFO-Video

Ob beabsichtigt oder nicht, der Vorschlag zur Aufstellung einer "Space Force" kommt zu einer Zeit, in der US-Geheimdienste und das Pentagon immer mehr Einblicke in die UFO-Akten gewähren. Erst vor wenigen Tagen wurde im Zuge des Freedom of Information Act ein entsprechendes Video veröffentlicht. Die Aufnahmen stammen von einem Navy-Kampfjet, der über dem Atlantik nahe der Ostküste der USA ein Objekt verfolgte, das mit unglaublicher Geschwindigkeit unterwegs war. Das Video wurde treffend "Go Fast" betitelt. Zu hören ist in dem Video auch die Konversation zwischen den Piloten, die vor lauter Staunen keine Wörter mehr zu finden scheinen.

Pentagon forscht jahrelang nach UFOs

Erst im Dezember wurde bekannt, dass das Pentagon zwischen 2007 und 2012 das UFO-Phänomen untersuchte. Dafür wurden jährlich immerhin 22 Millionen Dollar aufgebracht. Einem Bericht der "New York Times" zufolge, sollen die unbekannten Objekte aber auch nach dem Finanzierungsstopp noch weiter untersucht worden sein.

"Space Force": Spott in sozialen Netzwerken

Vor diesem Hintergrund scheint es durchaus plausibel, dass die USA das UFO-Phänomen ernster nehmen, als oftmals in der Öffentlichkeit dargestellt wird. Für seine "Space Force"-Idee musste Trump allerdings erst einmal Spott und Kritik einstecken. In den sozialen Medien machten schnell zahlreiche Memes zu diesem Thema die Runde.

Aufgerufen am 18.03.2019 um 05:44 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/space-force-donald-trump-will-streitkraefte-im-weltall-58018084

Kommentare

Mehr zum Thema