Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Sucheinsatz nach Flucht aus einem Krankenwagen in Vorarlberg

Der Mann flüchtete aus dem Rettungswagen APA (Archiv)
Der Mann flüchtete aus dem Rettungswagen

Ein alles andere als alltäglicher Vorfall hat in der Nacht auf Sonntag in Dornbirn eine große Suchaktion ausgelöst: Ein junger Mann, der nach einem Sturz in einer Diskothek mit Verdacht auf eine Rückenverletzung ins Krankenhaus gebracht werden sollte, war während des Transports aus dem Krankenwagen geflüchtet.

Kurz vor dem Spital hatte er nach Angaben der Polizei gegen 2.00 Uhr offenbar vorgetäuscht, sich übergeben zu müssen, worauf der Rettungswagen anhielt und sich der 21-jährige Dornbirner aus dem Staub machte. Weil der Verletzungsgrad unbekannt war, wurde die Suche gestartet. An ihr waren 14 Polizeibeamte, 20 Bergretter und acht Hundeführer mit Suchhunden beteiligt. Auch eine Wärmebilddrohne der Feuerwehr wurde eingesetzt.

Mann konnte sich offenbar an nichts erinnern

Kurzzeitig konnte der junge Mann noch gesichtet und angesprochen werden. Doch er flüchtete abermals. Schlussendlich wurde er gegen 8.30 Uhr zu Hause angetroffen. Er gab an, sich an nichts mehr in dieser Nacht erinnern zu können, war ansonsten jedoch wohlbehalten.

Da der Gesundheitszustand im Vordergrund der Suchaktion stand, ist der Fall für die Polizei abgeschlossen. Ob der junge Mann allenfalls mit einer Rechnung für die Kosten der Aktion rechnen muss, war vorerst unklar.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 02.03.2021 um 04:16 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/sucheinsatz-nach-flucht-aus-einem-krankenwagen-in-vorarlberg-57292609

Kommentare

Mehr zum Thema