Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Südkorea macht Familienzusammenführung zur Priorität

Spaltung von Korea läuft auch durch Familien Salzburg24
Spaltung von Korea läuft auch durch Familien

In seinen Verhandlungen mit Nordkorea will Südkorea die Zusammenführung von Familien, die im Korea-Krieg getrennt wurden, zur Priorität machen. Dies teilte ein Sprecher des Präsidenten nach Beratungen südkoreanischer Funktionäre am Donnerstag mit. Zuvor hatten sich Süd- und Nordkorea auf eine Entschärfung der jüngsten Krise auf der koreanischen Halbinsel geeinigt.

"Für uns steht die Familienzusammenführung ganz oben auf der Agenda", sagte der Sprecher. Die Situation sei deshalb dringend, weil schätzungsweise die Hälfte der rund 130.000 Südkoreaner aus zerrissenen Familien bereits gestorben seien. "Wenn der Norden uns zeigen will, dass er die jüngste Einigung ernst nimmt, kann er es damit tun, dass er dieses Problem zuerst löst. Ansonsten werden wir uns den anderen Angelegenheiten nicht widmen können", sagte der Sprecher.

Spitzenvertreter beider Länder hatten nach einem dreitägigen Verhandlungsmarathon am Dienstag im Grenzort Panmumjom eine Einigung erzielt und eine Eskalation der jüngsten Krise abgewendet. Die Spannungen zwischen beiden Ländern drohten zu eskalieren, nachdem Südkoreas Militär als Vergeltung für die Verletzung von Soldaten durch mutmaßlich nordkoreanische Landminen eine Beschallungsaktion durch Lautsprecher an der Grenze wieder aufgenommen hatte.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.04.2021 um 05:48 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/suedkorea-macht-familienzusammenfuehrung-zur-prioritaet-48183607

Kommentare

Mehr zum Thema