Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Südkorea meldet vierten Mers-Toten

Südkoreas Gesundheitsminister Moon Hyung-pyo Salzburg24
Südkoreas Gesundheitsminister Moon Hyung-pyo

Die Zahl der Todesfälle infolge des Mers-Ausbruchs in Südkorea ist weiter gestiegen. Ein vierter Patient sei an der Atemwegserkrankung gestorben, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit.

Es handle sich um einen 76 Jahre alten Mann, bei dem vor etwa zwei Wochen das Coronavirus nachgewiesen wurde. Er sei in Kontakt mit dem ersten Mers-Infizierten in Südkorea gekommen. Die Zahl der Mers-Kranken stieg den Angaben zufolge seit Donnerstag um fünf auf 41.

Mers-Ausbruch in Südkorea

Der erste Mers-Patient in Südkorea war ein 68-Jähriger, der im Mai von einer Nahost-Reise zurückgekehrt war. Am Dienstag hatten die Behörden die ersten beiden Todesfälle infolge von Mers gemeldet, am Donnerstag den dritten. Es handelte sich um ältere Menschen mit einer Vorerkrankung. Mehr als 1.600 Menschen, die sich angesteckt haben könnten, wurden unter Quarantäne gestellt. Typische Mers-Symptome sind Fieber, Lungenentzündung und Nierenversagen.

Weltweit fast 2.000 Fälle gemeldet

Das Virus wurde erstmals 2012 in Saudi-Arabien nachgewiesen. Es gehört zu den Coronaviren, zu denen viele Erkältungsviren und auch der Sars-Erreger zählen. Bis zum 3. Juni waren bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit 1.179 bestätigte Mers-Fälle erfasst, darunter mindestens 442 Todesopfer.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 10:49 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/suedkorea-meldet-vierten-mers-toten-47377264

Kommentare

Mehr zum Thema