Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Terrorverdächtiger in Wien festgenommen

Ein Terrorverdächtiger ist am Freitagnachmittag in Wien festgenommen worden. Einen entsprechenden Bericht der "Kronen Zeitung" (online) bestätigte die Polizei. "Es haben sich in den vergangenen Tagen Hinweise auf einen geplanten Anschlag in der Bundeshauptstadt verdichtet", sagte Pressesprechen Thomas Keiblinger.

Gegen 18.00 Uhr erfolgte ein Zugriff in der Rotenhofgasse in Wien-Favoriten. Die Observierung des Verdächtigen lief seit wenigen Tagen. "Und wenige Tage bewegt sich zwischen eins und vier", so Sobotka. Der Mann habe sich widerstandslos festnehmen lassen. Es gebe "einzelne Indizien" auf eine islamistische Radikalisierung, die man aber noch prüfen müsse.

Geheimdienste informieren österreichische Behörden

Ausländische Geheimdienste hatten die Behörden über einen möglichen Anschlag informiert. Der Mann, der offenbar am Freitag nach Österreich einreiste, wurde überwacht und in einer Wiener Wohnung von der Spezialeinheit Cobra festgenommen. "Polizei, Verfassungsschutz und Cobra haben eng zusammengearbeitet", betonte Keiblinger.

Die "Krone" berichtete, dass der Verdächtige in Deutschland einen Sprengsatz in Eigenregie gebaut hat, um damit in Wien einen Anschlag zu verüben. Dazu gab es bisher von offizieller Seite keinen Kommentar.

Die Zusammenarbeit mit ausländischen Behörden hat zum Erfolg geführt, sagte Konrad Kogler, Generaldirektor für Öffentliche Sicherheit. Zugleich betonte er, dass die inländischen Behörden die Sicherheitsmaßnahmen aufrecht halten, während die Ermittlungen laufen. Landespolizei-Vizepräsident Karl Mahrer ersuchte die Bevölkerung um Achtsamkeit.

Am Freitagabend gab es eine Pressekonferenz zu der Festnahme eines Terrorverdächtigen. / APA/HANS PUNZ Salzburg24
Am Freitagabend gab es eine Pressekonferenz zu der Festnahme eines Terrorverdächtigen. / APA/HANS PUNZ

Terrorverdächtiger in Gewahrsam

"Wir haben den Mann seit einer Stunde in Gewahrsam, da sind noch viele Dinge zu klären", sagte Keiblinger. Die Polizei richtete eine Warnung an die Bevölkerung. Vor allem an stark frequentierten Orten möge man aufmerksam sein. Bei Sichtung zurückgelassener Gegenstände - wie Gepäckstücke - möge man die Polizei verständigen. Die Behörden wurden in Alarmbereitschaft gesetzt, es sind "Beamte in Uniform und zivil verstärkt unterwegs", betonte Keiblinger.

Laut Informationen der "Krone" gehört der Verdächtige zu einer "Gruppe albanisch-stämmiger radikaler Islamisten", die mit dem Islamischen Staat (IS) sympathisieren. Auch dazu gab es vorerst keinen Kommentar seitens der Exekutive.

Kern, Strache und Mitterlehner danken Polizei

Die Polizei bekam Freitagabend viel Dank für die Festnahme eines Terrorverdächtigen in Wien - auch seitens der Spitzenpolitik. Allen voran dankte Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) via Facebook für die "exzellente Polizeiarbeit". "Ihr macht Österreich zu einem der sichersten Länder der Welt", würdigte er den Einsatz der Sicherheitsbehörden.

Ähnlich ÖVP-Chef Vizekanzler Reinhold Mitterlehner: "Ich danke allen Einsatzkräften, die rund um die Uhr für unsere Sicherheit sorgen und gegen Terror ermitteln", war von ihm auf Facebook zu lesen. Außenminister Sebastian Kurz sagte ebenso "Danke an die Polizei & das Team im Innenministerium für den Einsatz".

Und auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache - der zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump in die USA gereist war - bekundete der Polizei auf Facebook ein "Danke für Ihre exzellente Sicherheitsarbeit im Interesse der österreichischen Bevölkerung".

Erhöhte Polizeipräsenz

Die Polizei werde weiterhin in erhöhtem Maße Präsenz zeigen, bis man wieder von einer sicheren Lage ausgehen kann. "Die Wege, die der Täter in den letzten Jahren genommen hat, und auch das Täterprofil möchte ich heute noch nicht bekannt geben", sagte Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP). Der 18-jährige Verdächtige habe seinen Hauptstandort und seine Wohnadresse in Wien gehabt. Die Hinweise auf den Burschen kamen aus dem Ausland - von wo, wollte Sobotka aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben.

"Es ist in diesen Hinweisen davon die Rede gewesen", sagte Sobotka auf die Möglichkeit eines geplanten Anschlags mit einer Bombe angesprochen. Aber wie man bei anderen Fällen gesehen habe, sei vieles als Waffe möglich. Die Verbindungen des Verdächtigen ins Ausland werden derzeit geprüft.

(APA)

Aufgerufen am 18.12.2018 um 11:54 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/terrorverdaechtiger-in-wien-festgenommen-54979408

Kommentare

Mehr zum Thema