Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Tiroler AK ortet "horrende" Preisunterschiede zum Schulstart

Große Unterschiede bei Preis und Qualität Salzburg24
Große Unterschiede bei Preis und Qualität

Die Tiroler Arbeiterkammer hat nach einer Preiserhebung von Startpaketen für Schüler teils "horrende Unterschiede" geortet. Die Konsumentenschützer nahmen Ende Juli bzw. Anfang August sieben verschiedene Handelsketten bzw. Diskonter unter die Lupe. Während das billigste der 21 Schulartikel umfassenden Pakete bereits für 64,62 Euro zu haben war, musste man für das teuerste 302,97 locker machen.

Das "Startpaket für Erstklassler" umfasste unter anderem Artikel wie Füllfeder, Tintenkiller, Blei- und Buntstifte, aber auch Schultaschen, Sportbeutel und Handarbeitskoffer, hieß es am Donnerstag. Zudem erhoben die Konsumentenschützer die Preise von diversen Schulartikeln wie zum Beispiel von Heften, Ringbucheinlagen und Blöcken. Bei den Erhebungen habe es sich aber um reine Preisvergleiche gehandelt, Qualitätsunterschiede wurden nicht berücksichtigt, räumte die AK ein.

Die Preisunterschiede seien bei den verschiedenen Schulartikeln groß gewesen. Die Differenz betrug etwa bei Heften bis zu 288,14 Prozent, bei Heftschonern bis zu 295 Prozent und bei Blöcken bis zu 165,33 Prozent. Große Preisunterschiede habe es aber auch beim "Startpaket für Erstklassler" gegeben. Im günstigsten Geschäft war es bereits um 64,62 Euro zu haben. Beim teuersten Anbieter in der Erhebung betrug der Preis für das gesamte Paket hingegen 302,97 Euro, erklärten die Konsumentenschützer.

Jedoch seien die teilweise "sehr großen Preisunterschiede" vor allem bei Schultaschen, Füllfedern, Buntstiften und Filzstiften vielfach mit unterschiedlicher Qualität und Ausstattung zu erklären. Insbesondere Schultaschen sollten aus stark belastbarem, reißfestem Material bestehen und wasserundurchlässig sein. Auch die Erkennbarkeit im Straßenverkehr (Signalfarben) und ein orthopädisch geformter Rückenteil sind wichtig.

Dennoch: Gute Qualität muss nicht immer teuer sein, so die AK. Ein Nicht-Markenprodukt müsse nicht zwangsläufig schlechter sein als teure Markenware. Die AK riet den Konsumenten dazu, Preise zu vergleichen. Auch dürften sich Käufer im Fachhandel "kompetente und fachkundige Beratung zu den Unterschieden in Qualität und Haltbarkeit erwarten", hieß es.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 05:43 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/tiroler-ak-ortet-horrende-preisunterschiede-zum-schulstart-48183337

Kommentare

Mehr zum Thema