Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Tote bei Angriff auf indische Sicherheitskräfte im Kaschmir

Sicherheitskräfte in Kaschmir patrouillieren nur noch nachts Salzburg24
Sicherheitskräfte in Kaschmir patrouillieren nur noch nachts

Im indischen Teil Kaschmirs haben mutmaßliche Rebellen in der Nacht auf Mittwoch einen Konvoi von Sicherheitskräften angegriffen und zwei Soldaten sowie einen Polizisten getötet. Bei dem bewaffneten Überfall im Distrikt Baramulla, 60 Kilometer westlich der Kaschmir-Hauptstadt Srinagar, seien zudem drei Sicherheitskräfte verletzt worden, teilten die Behörden mit. Nach den Tätern wird gefahndet.

Aus Sicherheitsgründen sind Armeekonvois in jüngster Zeit verstärkt nachts unterwegs. Die Sicherheitskräfte in Kaschmir sind nach wochenlangen blutigen Unruhen in Kaschmir in höchster Alarmbereitschaft.

In der Region wurde eine Ausgangssperre verhängt, nachdem Anfang Juli der beliebte junge Rebellenführer Burhan Wani bei einem Feuergefecht mit den indischen Sicherheitskräften erschossen worden war. Sein Tod führte zu heftigen Protesten, in deren Verlauf mehr als 60 Zivilisten getötet wurden. Es waren die schwersten Unruhen in Kaschmir seit 2010.

Die Himalaya-Bergregion ist seit einem Krieg 1947 zwischen Indien und Pakistan geteilt, wird aber weiter von beiden Staaten vollständig für sich beansprucht. Seit 1989 kämpfen mehrere Rebellengruppen teils für die Unabhängigkeit Kaschmirs, teils für den Anschluss an Pakistan. Indiens Armee und Polizei, die in dem Hochgebirgstal mit Hunderttausenden Männern präsent sind, gehen mit großer Härte gegen die Aufständischen vor, doch die Rebellion schwelt weiter.

Aufgerufen am 17.02.2019 um 09:49 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/tote-bei-angriff-auf-indische-sicherheitskraefte-im-kaschmir-53545366

Kommentare

Mehr zum Thema