Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Trump kontert Nordkoreas Angriffsdrohung

In der Rhetorik sind beide Seiten äußerst aggressiv APA (AFP)
In der Rhetorik sind beide Seiten äußerst aggressiv

US-Präsident Donald Trump hat auf Nordkoreas jüngste Angriffsdrohung mit eigenen Drohungen und Schmähungen gegen Machthaber Kim Jong-un und dessen Außenminister Ri Yong-ho reagiert und Kim erneut als "Raketenmann" bezeichnet. "Ich habe gerade den Außenminister von Nordkorea bei der UN sprechen hören. Wenn er die Gedanken des kleinen Raketenmannes wiederholt, werden sie nicht mehr lange hier sein!"

Das schrieb Trump am Samstagabend (Ortszeit) im Kurznachrichtendienst Twitter. Er hatte Kim bereits am Dienstag bei seiner Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen als "Raketenmann auf einer selbstmörderischen Mission" bezeichnet.

Raketenangriff auf US-Festland "unausweichlich"

Ri hatte vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen gesagt, Raketen auf das US-Festland abzufeuern sei nach den jüngsten Verbalattacken von Trump unausweichlich geworden. Der Minister unterstrich, dass Trumps Rede bei der UNO, in der er auch mit der völligen Vernichtung Nordkoreas gedroht hatte, unverantwortlich gewesen sei. Er sei selbst auf einer "Selbstmordmission".

Nordkorea: Kundgebung gegen die USA

In Nordkorea wurden unterdessen Zehntausende von Bürgern in Pjöngjang zu einer Kundgebung gegen die USA mobilisiert. Mehr als 100.000 Menschen aus allen Gesellschaftsschichten hätten sich am Samstag auf dem Kim-Il-Sung-Platz der Hauptstadt "in dem vollen Geist versammelt, die Feinde auszulöschen", berichteten die Staatsmedien am Sonntag.

Alle Parteimitglieder und Bürger von Pjöngjang seien entschlossen, "die US-Imperialisten, den eingeschworenen Feind, vollständig von der Erde zu beseitigen", rief demnach der Vizevorsitzende des Stadtkomitees der herrschenden Arbeiterpartei, Choe Hak-chol, als einer von mehreren Rednern der Menge zu. Solche Massenkundgebungen sind in Nordkorea nicht unüblich, um die Unterstützung der Bürger für die Politik der kommunistischen Regierung zu demonstrieren.

(APA/dpa/ag.)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 11:28 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/trump-kontert-nordkoreas-angriffsdrohung-56943250

Kommentare

Mehr zum Thema