Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Trump lässt Schutzzölle für Import-Autos offiziell prüfen

Einfluss von Auto-Importen auf nationale Sicherheit wird untersucht APA (AFP)
Einfluss von Auto-Importen auf nationale Sicherheit wird untersucht

US-Präsident Donald Trump droht im Handelsstreit mit der EU und anderen großen Wirtschaftsräumen mit empfindlichen Importzöllen auf Autos. Trump erklärte am Mittwoch in Washington, er habe das US-Handelsministerium angewiesen, entsprechende Schritte zu prüfen. Es müsse geklärt werden, ob die Auto-Importe einen Einfluss auf die nationale Sicherheit der USA hätten, so der US-Präsident.

Zuvor hatte das "Wall Street Journal" berichtet, Trump erwäge Schutzzölle auf eingeführte Autos von bis zu 25 Prozent. Formell ordnete Trump eine Untersuchung nach dem sogenannten Kapitel 232 an. Mit dem Schutz der nationalen Sicherheit hatte Trump auch die Schutzzölle auf Stahl und Aluminium begründet, von denen die EU noch bis zum 1. Juni ausgenommen ist. "Schlüsselindustrien wie Autos und Autoteile sind kritisch für die Stärke unserer Nation", erklärte Trump.

Auto-Importe ein Gefahr für nationale Sicherheit?

US-Handelsminister Wilbur Ross sagte am Mittwoch, er habe vor dem Hintergrund der nationalen Sicherheit eine Prüfung zum Handel mit Autos eingeleitet. Eine solche Prüfung würde die rechtliche Grundlage für die Einführung von Zöllen bilden, falls das Handelsministerium in den Importen eine Gefahr für die nationale Sicherheit sieht.

Ross kündigt Ermittlungen an

"Es gibt Beweise, die darauf hindeuten, dass Importe aus dem Ausland seit Jahrzehnten unsere heimische Autoindustrie untergraben haben", sagte Ross. Er kündigte eine "gründliche, faire und transparente Ermittlung" seines Ministeriums dazu an, "ob solche Importe unsere Wirtschaft schwächen und die nationale Sicherheit beeinträchtigen".

(APA/ag.)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.08.2019 um 07:03 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/trump-laesst-schutzzoelle-fuer-import-autos-offiziell-pruefen-58378012

Kommentare

Mehr zum Thema