Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

UKIP untersucht Berichte über Schlägerei im EU-Parlament

Woolfe musste nach einer Schlägerei im Spital behandelt werden APA (AFP)
Woolfe musste nach einer Schlägerei im Spital behandelt werden

Die rechtspopulistische britische Partei UKIP (UK Independence Party) untersucht Berichte über eine Schlägerei unter ihren Abgeordneten im EU-Parlament. "Es wird eine umfassende Untersuchung geben und angemessene Folgen, wenn notwendig", sagte Parteiobmann Paul Oakden am Donnerstagabend der BBC.

Steven Woolfe, Europaabgeordneter und Favorit auf das Amt des Vorsitzenden, war am Donnerstag nach einem Streit mit Parteikollegen in ein Krankenhaus in Straßburg gebracht worden. Partei-Interimschef Nigel Farage zufolge erlitt Woolfe zwei kleinere Krampfanfälle, nachdem er eine "physische" Auseinandersetzung mit einem Parteikollegen im Parlamentsgebäude hatte. Später teilte Woolfe mit, es gehe ihm besser.

https://twitter.com/Steven_Woolfe/status/784035360179355648

Völlig unerwartet "Schlag verpasst" bekommen

Der "Daily Mail" sagte Woolfe, er habe von seinem Parteikollegen Mike Hookem völlig unerwartet einen "Schlag verpasst" bekommen. Hookem bestritt die Vorwürfe. Anderen Berichten zufolge soll es Woolfe gewesen sein, der seinen Partiekollegen dazu aufforderte, einen Streit "vor der Türe" und "Mann gegen Mann" auszutragen.

Woolfe hatte am Mittwoch seine Bewerbung für das Amt des Parteivorsitzenden bekannt gegeben. Der Posten war kurzfristig vakant geworden, weil die Vorsitzende Diane James nach nur 18 Tagen zurückgetreten war. Spekuliert wird nun, dass Woolfe wegen des Vorfalls im EU-Parlament von der Wahl ausgeschlossen werden könnte. Es wäre bereits das zweite Mal in diesem Jahr. Bei der vergangenen Wahl durfte er nicht teilnehmen, weil er seine Unterlagen 17 Minuten zu spät eingereicht hatte.

(APA/dpa)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 11:45 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/ukip-untersucht-berichte-ueber-schlaegerei-im-eu-parlament-54036502

Kommentare

Mehr zum Thema