Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

US-Folterbericht: So brutal waren die Methoden der CIA

Dick Cheney sieht den Bericht über die Foltermethoden der CIA „voller Scheiße“. Ein Unbekannter aus dem US-Senat versuchte zudem, den Wikipedia-Eintrag zu dem Thema zu schönen. Fakt ist: Die Folter der CIA war brutal. Wir haben eine Auswahl der Methoden zusammengestellt.

„Brutal“, „falsch“ und „kontraproduktiv“: Der US-Präsident Barack Obama selbst ging mit den Methoden, die sein Vorgänger George W. Bush authorisiert hatte, hart ins Gericht. Die Veröffentlichung des Berichtes über Folter löste einen weltweiten Aufschrei aus.

Nutzlos und brutal

Auch wenn Bushs damaliger Vizepräsident Dick Cheney den Bericht zu den brutalen Verhörmethoden als „schwer fehlerhaft“ und „Scheiße“ verunglimpft und jemand aus dem US-Senat offenbar versucht hatte, den Wikipedia-Eintrag zum Thema zu schönen, steht eines fest: Die Mittel, die verwendet wurden, um den Gefangenen Geständnisse zu entlocken, waren nicht nur nutzlos, sondern auch brutal. Wir haben den Überblick über die gängigsten Foltermethoden.

1. Waterboarding

Der Häftling wird beim Waterboarding auf einem Tisch oder einer Bank festgeschnallt. Dann wird ihm minutenlang Wasser über ein Tuch auf dem Mund gegossen. Durch das mit Wasser getränkte Tuch erhöht sich der Atemzustand so stark, dass das Gefühl des Ertrinkens entsteht. Der Körper wird so fixiert, dass der Kopf tiefer liegt als die Lunge. So wird tatsächliches Ertrinken verhindert. Erbrechen, Krampfzustände und auch Hysterie waren die Auswirkungen bei den Gefangenen, berichtete bild.de.

2. Eisbäder

Nackte Häftlinge werden auf einer Plane festgehalten. Diese wird an den Enden hochgezogen, damit sich eine Art Wanne bildet. Im Anschluss wird eiskaltes Wasser über die Gefangenen gekippt.

3. Kiste voller Insekten

Häftlinge wurden von CIA-Beamten in Kisten gesperrt. Bis zu 18 Stunden musste sie in einer lebensgroßen Version ausharren - oder zwei Stunden in einer Box, in der man gerade mal zusammengekauert Platz hatte. In der kleineren Kiste konnte zudem ein harmloses Insekt ausgesetzt werden.

4. Walling: Gegen die Wand schleudern

Vernehmungsbeamte schleuderten die meist nackten Inhaftierten wiederholt gegen eine Wand. Verletzungen wurden dabei in Kauf genommen.

5. Schlafentzug bis zur Halluzination

Häftlinge durften bis zu 180 Stunden vom Schlafen abgehalten werden – mehr als eine Woche lang. Ein Gefangener fing daraufhin an zu halluzinieren, ein anderer litt an Paranoia, berichtete Spiegel Online.

6. Schein-Ekekution und russisches Roulette

Den Verhörten wurde mit dem Tod gedroht oder in einem Fall spielte ein CIA-Agent Russisches Roulette. Er hielt einem Häftling den Revolver an den Kopf und drückte ab.

7. „Hard Take Down“: Prügelattacke

Manchmal seien fünf Agenten gleichzeitig in eine Zelle gestürmt, zogen einen Häftling aus, fesselten ihn und prügelten auf ihn ein, heißt es im Folterbericht.

8. Folter trotz Kooperation

Auch wenn Gefangene alle Frage sofort beantworteten, rettete sie das nicht zwingend vor der Folter. Sie wurden trotzdem weiter gequält.

9. Sexuelle Demütigung und Vergewaltigung

Zwei Häftlinge wurden mit exzessiver Gewalt anal untersucht, einer trug Verletzungen davon. Außerdem wurden Männer gezwungen, sich auszuziehen und nackt zum Verhör mit einer CIA-Agentin anzutreten.

10. Dauer-Beschallung

In kompletter Dunkelheit und klirrender Kälte wurden Gefangene im afghanischen Gefängnis „COBALT“ an die Wand gekettet und mit lauten Geräuschen und Musik malträtiert. Wegen der Kälte dürfte ein Insasse gestorben sein.

In dem 6.000 Seiten starken Bericht verstecken sich noch viele brutale Methoden. Besonders brisante Stellen wurden von den amerikanischen Behörden geschwärzt.

Manipulation durch US-Senat?

Von einem Rechner aus dem US-Senat wurde indes offenbar versucht, den Wikipediaeintrag der Folteraffäre zu schönen. Der Begriff Folter wurde an einer Stelle ausgetauscht, berichtete die US-Nachrichtenseite Mashable. In den Staaten wird derzeit viel darüber diskutiert, ob es sich bei den von der CIA angewendeten Methoden um Folter handelte.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.04.2021 um 05:24 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/us-folterbericht-so-brutal-waren-die-methoden-der-cia-46173673

Kommentare

Mehr zum Thema