Jetzt Live
Startseite Welt
US-Uni-Skandal

Haftstrafen für Promis gefordert

Huffman soll 15.000 Dollar Schmiergeld gezahlt haben
Huffman droht nun eine Haftstrafe.

Im Hochschul-Bestechungsskandal in den USA will die Staatsanwaltschaft Medienberichten zufolge eine Haftstrafe für Schauspielerin Felicity Huffman fordern. Nach dem Willen der Ermittler soll Huffman für einen Zeitraum von vier bis zehn Monaten hinter Gitter gehen, berichteten US-Medien am Dienstag unter Berufung auf Gerichtsdokumente und informierte Kreise.

Voraussichtlich werde die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe am unteren Ende der Spanne empfehlen sowie zwölf weitere Monate auf Bewährung und eine Geldstrafe von 20.000 Dollar (rund 17.700 Euro), hieß es. Um ihre Kinder in Yale, Stanford oder Georgetown unterzubringen, sollen Dutzende Prominente und andere wohlhabende Eltern Mitarbeiter an Colleges und Universitäten in den USA bestochen haben.

Bestechung an US-Hochschulen

In einigen Fällen machten bezahlte Vertreter die Uni-Aufnahmeprüfungen für die Sprösslinge, in anderen wurden die Ergebnisse der Promi-Kinder nach oben korrigiert. Manchmal wurden Sporttrainer und andere Mitarbeiter bestochen, um die Studenten als Athleten an den Unis unterzubringen.

Huffman hatte sich vergangene Woche zu den Vorwürfen schuldig bekannt. Der "Desperate Housewives"-Star soll 15.000 Dollar Schmiergeld gezahlt haben, um zu erreichen, dass Antworten ihrer ältesten Tochter beim landesweiten Einstufungstest SAT nachträglich aufgebessert wurden. Die 56-Jährige, die aus ihrer Ehe mit dem Schauspieler William H. Macy zwei Töchter hat, umgeht mit dem Schuldeingeständnis einen Prozess. Sie muss Mitte Mai wieder vor Gericht erscheinen.

(APA)

(Quelle: Apa/Dpa)

Aufgerufen am 23.08.2019 um 11:54 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/us-uni-skandal-haftstrafen-fuer-promis-gefordert-68934403

Kommentare

Mehr zum Thema