Jetzt Live
Startseite Welt
Venezuela

14-Jährige Rap-Konzert zu Tode getrampelt

Im Gedränge vor einem Rap-Konzert in Venezuela ist ein 14-jähriges Mädchen ums Leben gekommen, etwa 30 weitere Menschen wurden verletzt. Schon seit den frühen Morgenstunden am Samstag hatten sich hunderte Jugendliche vor den Eingang zu einem Park in der Hauptstadt Caracas gedrängt, wo der Rapper Neutro Shorty ein Gratis-Konzert geben sollte.

Plötzlich versuchten nach Angaben von Katastrophenschutzchef Miguel Balza mehrere Menschen, die Absperrgitter zu überwinden. Die Gitter stürzten um, was ein Massen-Gedränge auslöste. Die 14-Jährige wurde unter einem Gitter eingeklemmt, "und die Leute sind darüber hinweg gelaufen", schilderte Balza. Das Konzert wurde nach dem Unglück abgesagt.

Hier kündigt Rapper Neutro Shorty sein Konzert auf Facebook an:

BUENOS DIAS LOS MIOS YA ESTA HABLADO TODOS AL PARQUE DEL ESTE!!! ???????????????????? TODO ESTA READY PARA USTEDES!! NOS VEMOS ALLA LOS AMOOOO ❤️❤️❤️

Gepostet von Neutro Shorty am Samstag, 9. November 2019
(Quelle: APA)

Aufgerufen am 12.11.2019 um 10:21 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/venezuela-14-jaehriges-maedchen-starb-in-gedraenge-vor-rap-konzert-78979042

Kommentare

Mehr zum Thema