Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Verbrauch von Dieselautos kaum gesunken

SUV-Boom verantwortlich für Verbrauchsstagnation Salzburg24
SUV-Boom verantwortlich für Verbrauchsstagnation

"Im Jahr 2000 verbrauchten die Diesel-Pkw von Österreichs privaten Haushalten im Schnitt 7,0 Liter pro 100 Kilometer, im Jahr 2012 waren es mit 6,8 Liter nur unwesentlich weniger", rechnete am Montag der VCÖ mit Verweis auf Zahlen der Statistik Austria vor. Mitverantwortlich dafür sei der Boom bei SUV.

"Zudem haben bereits mehrere Studien festgestellt, dass Neuwagen beim Fahren mehr Sprit verbrauchen als die Herstellerangaben versprechen. Die Schere zwischen dem tatsächlichen Verbrauch und dem versprochenen Normverbrauch geht zum Schaden der Umwelt immer weiter auseinander", warnt VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Ein weiterer Grund für den stagnierenden Verbrauch trotz technischer Fortschritte sei, dass größere Fahrzeugmodelle überwiegend mit Diesel fahren. "Der reale Durchschnittsverbrauch der Benzin-Pkw ist seit dem Jahr 2000 immerhin von 8,8 Liter pro 100 Kilometer auf 7,5 gesunken", so Gansterer.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 06:12 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/verbrauch-von-dieselautos-kaum-gesunken-46221979

Kommentare

Mehr zum Thema