Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Verfilmung von Kellerleichen-Fall möglich

Der Fall der sogenannten Wiener Kellerleichen könnte seinen Weg auf die Kinoleinwand finden: Mehrere Interessenten - darunter einer aus Hollywood - wollen sich die Filmrechte an den Memoiren der wegen zweifachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilten Eissalon-Besitzerin Estibaliz Carranza sichern, bestätigte Verleger Bernhard Salomon (edition a) der APA einen Bericht der Gratiszeitung "Heute".

Während "Heute" von einem angeblichen Gebot von 60.000 Euro aus Hollywood sowie von Oscarpreisträgerin Penelope Cruz als Hauptdarstellerin berichtet, sei man laut Salomon noch weit von Details entfernt. "Es sind ganz vorsichtige Gespräche, so etwas dauert irrsinnig lang", so Salomon, der auch Gespräche mit Produzenten in Österreich sowie einem Agenten aus Deutschland führe, zur APA. Carranza (36), die kürzlich ihre mit der Journalistin Martina Prewein verfassten Memoiren "Meine zwei Leben" veröffentlichte, habe die 40-jährige Cruz lediglich als Idealbesetzung genannt, da diese wie sie gebürtige Spanierin ist, so Salomon.

Carranza hatte im April 2008 ihren Ex-Mann und im November 2010 ihren damaligen Lebensgefährten erschossen. Den rechtskräftigen gerichtlichen Feststellungen zufolge zerteilte sie die sterblichen Überreste jeweils mit einer Motorsäge, betonierte die Leichenteile in Plastikwannen und Blumentöpfe ein und hielt die Gefäße im Keller ihres Eissalon in Wien-Meidling verborgen. Bei Installationsarbeiten in einem benachbarten Kellerabteil kamen sie im Juni 2011 zutage.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 12:23 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/verfilmung-von-kellerleichen-fall-moeglich-46162330

Kommentare

Mehr zum Thema