Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Verletzte nach Zugsunglück in der Schweiz außer Lebensgefahr

Beschädigter ICE nach Kollision in Interlaken Salzburg24
Beschädigter ICE nach Kollision in Interlaken

Ein Zusammenprall zwischen einem Reisebus und einem ICE in Interlaken in der Schweiz am Freitagabend hat wohl keine Todesopfer gefordert. Laut Polizei befanden sich am Samstag alle 17 Verletzten außer Lebensgefahr. Die Mehrheit der Opfer konnte das Spital bereits wieder verlassen.

Sämtliche betroffenen Personen hatten sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Reisebus befunden. Rund ein Dutzend Personen aus dem Fahrzeug blieben unverletzt. Bei den Fahrgästen des Reisebusses handelte es sich um eine asiatische Reisegruppe. Angaben zu Verletzten im Zug lagen der Kantonspolizei keine vor.

Der ICE-Zug der Deutschen Bahn war am Freitagabend von Interlaken West in Richtung Interlaken Ost unterwegs, als es kurz vor 20.00 Uhr bei einem Bahnübergang zur Kollision mit dem Reisebus kam. Von der Polizei veröffentlichte Bilder zeigen, dass der Bus im hinteren Teil stark beschädigt wurde. Wie es zum Unfall kam, ist unklar.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.09.2021 um 09:13 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/verletzte-nach-zugsunglueck-in-der-schweiz-ausser-lebensgefahr-52192096

Kommentare

Mehr zum Thema