Jetzt Live
Startseite Welt
Ex-Mitarbeiterin packt aus

Macht uns Facebook absichtlich wütend?

Schwere Vorwürfe gegen soziales Netzwerk

Gegen Facebook wurden schwere Vorwürfe erhoben: Eine ehemalige Mitarbeiterin wirft dem sozialen Netzwerk vor, den Profit über die mentale Gesundheit von Nutzerinnen und Nutzern zu stellen. Es würden bewusst schädliche Inhalte angezeigt, um zu polarisieren.

Diese Vorwürfe brachte die ehemalige Facebook-Managerin Frances Haugen vor dem Kongress ein. Facebook polarisiere bewusst und schade der geistigen Gesundheit von Kindern. Abgeordneter beider Parteien kritisierten in der Anhörung den US-Konzern.

Zuckerberg hält Vorwürfe für „unlogisch“

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat die Vorwürfe zurückgewiesen. "Das Argument, dass wir absichtlich Inhalte fördern, um Menschen für Geld wütend zu machen, ist zutiefst unlogisch", schrieb Zuckerberg am Dienstag auf seiner Internet-Plattform.

Werbekunden wollen keine schädlichen Inhalte

"Wir verdienen Geld mit Anzeigen und die Werbekunden sagen uns immer wieder, dass sie ihre Anzeigen nicht neben schädlichen oder wuterregenden Inhalten sehen wollen." Er kenne keinen Tech-Konzern, der Produkte herstelle, die Menschen wütend oder depressiv machten.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.10.2021 um 03:18 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/vorwuerfe-gegen-facebook-macht-uns-die-plattform-absichtlich-wuetend-110485780

Kommentare

Mehr zum Thema