Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Wahlkampf für Parlamentswahlen in Afghanistan gestartet

In Afghanistan hat offiziell der Wahlkampf für die seit mehr als drei Jahren überfällige Parlamentswahl begonnen. Fast 2.600 Kandidaten, darunter 418 Frauen, kämpfen um die 249 Sitze in der Wolesi Jirga (Haus des Volkes). 68 Sitze sind für Politikerinnen reserviert. Der Wahlkampf soll drei Tage vor der Wahl am 20. Oktober enden.

Die Wahl war aus Sicherheitsgründen verschoben worden. In den vergangenen Monaten haben die radikalislamischen Taliban ihren Machtbereich noch ausgebaut. Laut der Unabhängigen Wahlkommission (IEC) wurden bis zum Beginn des Wahlkampfs mindestens fünf Kandidaten bei Attentaten getötet. Von rund 7.000 Wahllokalen werden laut UNO fast ein Drittel wegen des Bürgerkriegs geschlossen bleiben.

Die Vorbereitung der Parlamentswahl war vor allem zu Beginn der Wählerregistrierung ab Mitte April von Gewalt überschattet. Binnen vier Wochen wurden nach Angaben der Vereinten Nationen durch Angriffe von Islamisten 86 Zivilisten getötet und 185 verletzt, die meisten Frauen und Kinder.

Bereits vor der Wahl gibt es Vorwürfe der Wahlmanipulation. Laut IEC haben sich knapp neun Millionen Wähler registriert, eine von vielen Seiten angezweifelte Anzahl.

(APA/dpa)

Aufgerufen am 11.12.2018 um 02:44 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/wahlkampf-fuer-parlamentswahlen-in-afghanistan-gestartet-60297043

Kommentare

Mehr zum Thema