Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Wirtschaftsgespräche beim Forum Alpbach eröffnet

Kaske und Leitl eröffneten Wirtschafts-Gespräche Salzburg24
Kaske und Leitl eröffneten Wirtschafts-Gespräche

Die Alpbacher Wirtschaftsgespräche sind am Dienstag im Beisein von etwa 500 Wirtschaftstreibenden, Politikern, Journalisten und Studenten eröffnet worden. Zentrales Thema der heurigen Tagung ist "UnGleichheit". Die Eröffnungsredner Rudolf Kaske (AK) und Christoph Leitl (WKÖ) hatten zwar allerhand zum Thema zu sagen, sparten aber die aktuelle Flüchtlingsthematik nahezu aus.

Wirtschaftskammer-Präsident Leitl setzte auf den Ansatz "Hilfe zur Selbsthilfe" und verwies auf den Marshall-Plan, der Europa nach dem Zweiten Weltkrieg wieder auf die Beine half. "Warum sollte das woanders nicht gehen?", fragte er wohl in Richtung der zahlreichen Krisenländer. Niemand verlasse ein Land freiwillig, wenn es im eigenen Land "Lebenschancen" gebe.

Arbeiterkammerpräsident Kaske betonte einmal mehr, dass Ungleichheit durch freie und unregulierte Märkte entstehe und in Österreich zugenommen habe. "Reiche Eltern für alle gibt's nicht", so Kaske. Wenngleich Österreich vielfach beneidet werde, dürfte man die Armutsgefährdung nicht übersehen. Der AK-Chef zitierte eine hauseigene Studie, wonach das Gehalt der Vorstände von im heimischen Börsenindex ATX gelisteten Unternehmen im Schnitt 47-mal so hoch ist wie das Medianeinkommen eines Beschäftigten in Österreich.

Der ehemalige Böhler-Uddeholm-Chef und Vizepräsident des Forum Alpbach, Claus Raidl, zeigte ebenfalls kein Verständnis für astronomische Spitzengehälter, etwa 12 Mio. Euro für den Deutsche-Bank-Chef. Als Böhler-Chef habe er ohne Bonus das 13- bis 14-Fache eines Arbeiters im steirischen Kapfenberg verdient und nicht 47-mal so viel.

Die Eröffnung der Wirtschaftsgespräche begann heuer mit der Performance "Das Weltdorf" der Künstlergruppe "Wenn es soweit ist". Als Grundlage diente ein Text der Soziologen Ulrich Beck und Angelika Poferl. Der Kongresssaal war von Stühlen befreit und die Forumsbesucher wurden von den Performern in verschiedene Gruppe der "Weltbevölkerung" geteilt, um die weltweite Ungleichheit zu veranschaulichen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 12:01 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/wirtschaftsgespraeche-beim-forum-alpbach-eroeffnet-48247702

Kommentare

Mehr zum Thema