Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Austrian Freeride: Schipflinger kämpft am Kitzsteinhorn um Gesamtsieg

Sabine Schipfliner (mitte) möchte auch am Kitzsteinhorn glänzen. Open Faces/ Maria Knoll
Sabine Schipfliner (mitte) möchte auch am Kitzsteinhorn glänzen.

Nachdem alle Führenden der "Austrian Freeride Series" auch beim Open Faces Silvretta Montafon punkten konnten, stehen sie am kommenden Wochenende gesammelt beim X OVER RIDE in Zell am See-Kaprun am Start. Das erklärte Ziel: Der Österreichische Meistertitel.

Zum 11. Mal in Folge ist der X OVER RIDE am Kitzsteinhorn Treffpunkt internationaler Freeride-Größen: Toprider aus 13 Nationen messen sich am 22. März wieder mit vielen Profis der Freeride World Tour auf einem der schönsten Big Mountain Faces Österreichs.

Ticket zur Worldtour

Zum dritten Mal in Folge wird der X OVER RIDE heuer am 22. März als 3-Stern-Qualifier im Rahmen der Freeride World Qualifier-Serie ausgetragen. Der Bewerb zum Saisonende hat bereits Tradition und gilt für alle Freeride World Qualifier-Rider nicht nur als eine der letzten Chancen das Qualifier-Punktekonto im Kampf um einen Freeride World Tour Platz ordentlich aufzufetten, sondern auch als eine Möglichkeit, sich auf der Lakarschneid direkt mit den Profis der Weltspitze zu messen.

Schipflinger kämpft um Platz 1

Aus Salzburger Sicht besonders interessant ist der Kampf der Pinzgauerin Sabine Schipflinger um den Gesamtsieg in der Kategorie Ski-Damen: Vor dem letzten Bewerb in Kaprun liegte die Saalbacherin, die heuer bereits den Bewerb in Uttendorf-Weißsee gewonnen hat, in der AFS-Wertung knapp hinter der Vorarlbergerin Katharina Schuler auf Platz zwei.

Bei den Ski Herren kommt Stefan Jöchl am 22. März nach seinem dritten Contestsieg in Folge erstmals als Führender der Austrian Freeride Series aufs Kitzsteinhorn: „Österreichischer Freeride Meister zu werden, wäre natürlich richtig cool. Es ist aber noch immer ein schwieriger Weg. Das Niveau und die Dichte bei den Ski-Herren ist extrem hoch", erklärt der Tiroler.

Snowboard-Bewerbe weiter offen

Was die Wertung bei der Snowboard Damen angeht, wird es auf der Lakarschneid am Kitzsteinhorn ein weiteres Mal zum Freundschafts-Duell Manuela Mandl vs. Liz Kristoferitsch kommen: „In Zell am See-Kaprun ist vieles möglich. Eine gute Performance auf der Lakarschneid hängt aber von vielen Faktoren ab. Bei den teils flachen Landungen kann man sich auch leicht verhaspeln. Ich werde aber alles daran setzen, am Kitzsteinhorn die Führung in der Austrian Freeride Series vielleicht sogar übernehmen zu können", erklärt Manuela Mandl, die nach ihrem Sieg in der Silvretta Montafon nur noch 170 Zähler hinter Kristoferitsch liegt.

In der Kategorie Snowboard-Herren verschafft sich der amtierender Staatsmeister Flo Orley mit dem Sieg beim 3-Stern-Qualifier in Vorarlberg ein angenehmes Punktepolster auf Alexander Hoffmann. Am Kitzsteinhorn will der Innsbrucker eine große Show zeigen: „Ich muss jetzt nicht mehr so extrem auf Punkte fahren. Freestyle ist das Motto für den Rest der Saison. Am Kitzsteinhorn und in Obergurgl kann ich mir auch ein paar große Moves anschauen, wenn die aufgehen, kann ich den Leuten eine Show bieten, das taugt mir."

Auch als Zuschauer sollte man sich den Bewerb am Kitzsteinhorn keinesfalls entgehen lassen. Ein Ausflug zum X OVER RIDE lässt sich mit jeder Menge Action rund um den Freeridesport verbinden. Das Zuschauerareal „Langwied" bei der „Häuslalm" ist mit der Bahn „Gletscher Jet 1" auch für Fußgänger einfach und ohne umzusteigen, erreichbar.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 08:01 auf https://www.salzburg24.at/sport/austrian-freeride-schipflinger-kaempft-am-kitzsteinhorn-um-gesamtsieg-44977207

Kommentare

Mehr zum Thema