Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Austrian Freeride Series: Show-Down in Obergurgl-Hochgurgl für Schipflinger

Ein letztes Mal geht es bei den Austrian Freeride Series zur Sache. Open Faces/Maria Knoll
Ein letztes Mal geht es bei den Austrian Freeride Series zur Sache.

Die Zeit der Abrechnung ist da. Nach neun von insgesamt zehn Freeride World Qualifiern in Österreich kommt es beim Open Faces Hochgurgl-Obergurgl am kommenden Wochenende (29. März) zum Show-Down im Kampf um den Österreichischen Freeridemeistertitel.

Der Open Faces Contest in Obergurgl-Hochgurgl am kommenden Wochenende (29. März) ist aus vielerlei Hinsicht ein echtes Highlight: Es ist der erste Freeride-Contest im Ötztal, der erste 4-Stern Freeride Qualifier für das Open Faces-Team und auch der Kampf um den Austrian Freeride Meistertitel wird nochmals so richtig spannend. Wie hoch die Leistungsdichte bei den Freeridern ist, zeigt die Tatsache, dass die 1800 Punkte, die beim letzten der zehn österreichischen Freeride World Qualifier vergeben werden, über die Österreichischen Meister entscheiden.

1700 Punkte Vorsprung für Flo Orley

Die größten Chancen auf den Titel hat Österreichs Aushängeschild Flo Orley in der Kategorie der Snowboarder. Auf dem Kitzsteinhorn sichert sich Orley am vergangenen Wochenende den zweiten X OVER RIDE-Sieg in Folge und kann sich damit mit 1700 Punkten Vorsprung deutlich vom Zweitplatzierten Alexander Hoffmann absetzen. Aber ein 0- Punkte-Run in Obergurgl und ein Sieg des Innsbruckers Hoffmann könnte den zweiten Meistertitel des Freeride World Tour-Riders noch gefährden: „Ich versuche in Obergurgl eine gute Show zu zeigen und freue mich auf den Show-Down", erklärt Orley.

Schipflinger optimistisch

Extrem knapp her geht es bei den Ski-Damen, wo Angelika Kaufmann, Sabine Schipflinger und Katharina Schuler lediglich 40 Punkte trennen. Die amtierende Freeridemeisterin Angelika Kaufmann kann in der finalen Saisonphase ihre Reserven abrufen, schafft mit Rang zwei beim X OVER RIDE am Kitzsteinhorn den Führungswechsel und liegt jetzt mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 20 Punkten vor der Salzburgerin Sabine Schipflinger, die wiederum nur 20 Punkte von der drittplatzierten Tirolerin Katharina Schuler trennen. Alles ist möglich bei den Damen, Schipflinger setzt jetzt auf Angriff: „Ich habe mir das Face schon angesehen, es sieht super cool aus und der Schnee sollte auch passen. Ich freue mich auf einen guten Abschluss in Obergurgl, dann werden wir sehen, was die Wertung am Ende bringt."

Jöchl knapp in Führung

Bei den Ski Herren startet der Tiroler Stefan Jöchl auch in Obergurgl im goldenen Bib des Gesamtführenden. Nachdem seine Siegesserie mit Rang 7 beim X OVER RIDE am Kitzsteinhorn aber ein Ende genommen hat, liegt der Westendorfer kurz vor dem Finale nur noch 335 Punkte vor seinem Tiroler Konkurrenten Fabian Lentsch. „Das gelbe Trikot ist beim X OVER RIDE im Hinterkopf mitgefahren. Ich muss jetzt in Obergurgl-Hochgurgl versuchen, mit diesem Druck umzugehen", erklärt Jöchl.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 05.03.2021 um 11:36 auf https://www.salzburg24.at/sport/austrian-freeride-series-show-down-in-obergurgl-hochgurgl-fuer-schipflinger-45013558

Kommentare

Mehr zum Thema