Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Basketball: Aufopferungsvoll kämpfende Salzburger verlieren knapp gegen St. Pölten

Ein Salzburger Sieg scheiterte an zu viele Turnovers. SALZBURG24/Kirchmaier
Ein Salzburger Sieg scheiterte an zu viele Turnovers.

Fast wäre sich eine faustdicke Überraschung ausgegangen: Die BBU Salzburg verlor am Samstag vor heimischen Publikum in der Sporthalle Alpenstraße mit 77:84 gegen UBC St. Pölten. Die ersatzgeschwächten Mozartstädter brachten die agilen Niederösterreicher gehörig ins Schwitzen.

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die Basketballunion Salzburg verlor gegen den amtierenden Meister und Viertplatzierten der 2. Basketball-Bundesliga aus St. Pölten mit weniger als zehn Punkten Unterschied. "Ich bin unglaublich stolz auf die Truppe. Unsere Zonenverteidigung hat gut funktioniert, ich freue mich über das Spiel", sagte BBU-Obmann Harald Bründlinger. Salzburg musste dabei auf den erkrankten Chefcoach Saulius Vadopalas und verletzten Leistungsträger Vilius Sermokas verzichten.

Verantwortung wird aufgeteilt

Die Salzburger starteten gut ins Spiel, trafen nach flotten Angriffen schnell durch die Reuse. Die Niederösterreicher, gespickt mit starken Einzelspielern, nahmen erst kurz vor der ersten Viertelpause das Heft in die Hand (20:26). In der Folge zeigte St. Pölten schnellen Team-Basketball, eine beinharte Verteidigung und kluge Switches in Defensive und Offensive. Salzburg ließ sich nicht beirren und verteilte die Scoring-Last auf verschiedene Schultern – mit Guillermo Sánchez, Lorenz Rattey und Dusan Oluic sammelten gleich drei Spieler 15 Punkte, insgesamt schrieben fünf BBU'ler zweistellig an.

Turnover brechen das Genick

Nach der Halbzeit nutzte Meister St. Pölten, die vergangene Saison aus finanziellen Gründen auf den Bundesligaaufstieg verzichteten, eine kurze Schwächephase der Mozartstädter aus und setzte sich ab. Insbesondere Florian Pöcksteiner (22 Punkte) und Denis Soldo (16) sorgten immer wieder für Unruhe unter dem BBU-Korb. Doch Sanchez und Co. kämpften sich erneut auf Schlagdistanz ran, am Ende verhinderte die schlechtere Wurfquote und das eklatante Turnover-Ungleichgewicht (24:15) eine Salzburger Führung.

BBU Salzburg vor Playoff-Einzug

Im Schlussviertels setzte sich St. Pölten zuerst zweistellig ab, die Salzburger verkürzten aber in den letzten Minuten zum ansehnlichen 77:84-Endstand. Die BBU Salzburg benötigt aus den fünf verbleibenden Spielen im Grunddurchgang noch einen Sieg für den Aufstieg in die Playoffs. "Wenn wir so weiter spielen, werden wir mehr als nur noch ein Spiel gewinnen", so Bründlinger abschließend.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 03:37 auf https://www.salzburg24.at/sport/basketball-aufopferungsvoll-kaempfende-salzburger-verlieren-knapp-gegen-st-poelten-55207162

Kommentare

Mehr zum Thema