Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Basketball-Union Salzburg startet in die Bundesliga-Saison

Für die Cracks der Basketball-Union (BBU) Salzburg beginnt am Samstag auswärts gegen TU Schwaz die Saison in der zweiten Bundesliga. Hier gibt’s die Facts zum Saisonstart.

Bei der Basketball-Union Salzburg hat sich einiges getan vor der neuen Saison. Die Liga hat sich verändert, die Qualität wurde nach oben geschraubt und im Kader gab es auch einiger Veränderungen. Aber alles der Reihe nach.

Schmerzliche Abgänge, hoffnungsvolle Neulinge

Nach der letzten Saison quittierten drei Leistungsträger ihren Dienst bei der BBU. Thomas Hölzl, Lorenz Rattey und Erich Arrer hinterließen mit ihren Abgängen eine Lücke, die nur schwer nachzufüllen war. Die Salzburger Basketballer sind im Bundesland alleine, so war auch klar, dass sich die Suche nicht einfach gestalten wird. Nachdem in Österreich keine passenden Spieler gefunden wurden, begab man sich schließlich europaweit auf die Suche und wurde in England fündig.

BBU holte Profi nach Salzburg

Mit Richard James McNutt aus Liverpool wurde erstmals seit 15 Jahren wieder ein Profi-Spieler in den Salzburger Basketball geholt. „Die Mannschaft stand hinter der Entscheidung einen Profi zu holen“, meinte Basketball-Union-Manager Harald Bründlinger zu der brisanten Situation, einen bezahlten Sportler in ein (unbezahltes) Amateur-Team zu holen. „Es war ein dringend notwendiger Schritt, um die Lücke von Hölzl, Rattey und Arrer zu füllen“, so Bründlinger weiter. Vor allem auch, weil für diese Saison in der zweiten Bundesliga ein höheres Niveau zu erwarten ist.

Basketball-Union in aufgewerteter Liga

Aus der zweiten Bundesliga wurde eine Gesamtliga gemacht. Während früher die Teams regional unterteilt wurden, treten ab dieser Saison Mannschaften aus ganz Österreich gegeneinander an. Dadurch entsteht vor allem auch ein logistischer Mehraufwand, den nur zehn von 18 Teams beschreiten wollten. So trennte sich die Spreu vom Weizen, denn nur die professionelleren Teams wagten diesen Schritt.

Beste Voraussetzungen für eine spannende Saison

„Es gibt keine Gegner, gegen die man sicher gewinnen kann“, beschreibt Teammanager Bründlinger die schwierigeren Bedingungen. Dornbirn, Mistelbach und Mattersburg werden schwer zu knacken sein und die ganzen Teams aus dem Osten Österreichs stellen ein große Unbekannte dar. Beste Voraussetzungen für eine spannende Saison. Am 23. Oktober kann sich beim ersten Heimspiel der Basketball-Union Salzburg jeder selbst davon überzeugen.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 10:19 auf https://www.salzburg24.at/sport/basketball-union-salzburg-startet-in-die-bundesliga-saison-59276575

Kommentare

Mehr zum Thema