Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Buchinger und Co. zuversichtlich für European Games in Baku

René Pranz, Lisa Mitterbauer, Alisa Buchinger und Sylvia Steiner fahren zu den European Games nach Baku. Olympiazentrum Salzburg-Rif
René Pranz, Lisa Mitterbauer, Alisa Buchinger und Sylvia Steiner fahren zu den European Games nach Baku.

Karate-Kämpferin Alisa Buchinger, Fechter René Pranz, Schützin Sylvia Steiner und Mountainbikerin Lisa Mitterbauer zeigten sich bei einer Pressekonferenz des Olympiazentrums Salzburg-Rif zuversichtlich für die bevorstehenden European Games in Baku. Insgesamt fahren 19 Sportler des Olympiazentrums nach Aserbaidschan.

„Nach meinem EM-Titel gehöre ich sicher zu den Favoritinnen. Meine Form passt und das Ziel ist eine Medaille. Die Vorbereitung für Baku war sehr gut und daher bin ich sehr optimistisch“, so Alisa Buchinger.

Mitterbauer trotz Verletzung zuversichtlich

Für Lisa Mitterbauer ist Baku nach ihrer Knieverletzung eine ungewisse Reise. „Das Knie ist in den letzten Tagen gut verheilt. Ich konnte sogar schon wieder am Rad trainieren. Ich bin zuversichtlich, dass es bei den Europaspielen schon wieder gut klappen wird“, so die Mountainbikerin.

Drei Großevents für Fechter

Vor einer besonderen Herausforderung steht René Pranz. Der Fechter tritt zuerst bei der nächstwöchigen EM in Montreux (Schweiz) an, bevor es dann zu den European Games geht. Im Juli stehen dann noch die Weltmeisterschaften in Moskau an. „Das ist ein sehr dichtes Programm, für die Olympia-Qualifikation aber enorm wichtig. Nach meinem Bandscheibenvorfall und den Problemen mit den Nebenhöhlen bin ich körperlich schon wieder erstaunlich fit. Beim letzten Trainingslager habe ich mich schon wieder sehr gut gefühlt“, so der Florettfechter, der seine Gegner in Baku noch nicht kennt. „Ich weiß nur, dass nicht alle Nationen mit den Topfechtern hinfahren“, so Pranz. Mit Olivia Wohlgemuth wird eine weitere Fechterin des Olympiazentrums bei den European Games am Start sein.

 

 

Staatsmeisterin Steiner peilt Finale in Baku an

Sylvia Steiner hat für Baku einen Finalplatz im Auge. „Wenn alles gut läuft und ich meine Trainingsleistungen umsetze, ist das Finale drinnen“, so die Schützin, die mit der Luftpistole am Start sein wird. Die amtierende Staatsmeisterin freut sich schon auf das Ambiente in Baku. „Das wird sicher eine tolle Sache. Vor allem, da sehr viele Zuseher erwartet werden“, so Steiner, für die es in Baku auch um einen Olympia-Quotenplatz geht.

Olympiazentrum schickt 19 Athleten nach Baku

Neben den genannten Sportlern sind auch die sechs im Olympiazentrum betreuten Ringer Amer Hrustanovic, Florian Marchl, Benedikt Puffer, Georg Marchl, Michael Wagner und Daniel Gastl sowie Judoka Ludwig Paischer in Baku am Start. Die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen in Rif trägt dabei viel zu den Erfolgen bei. Das Salzburger Schulsportmodell, das Heeresleistungssportzentrum und das Olympiazentrum harmonieren hier perfekt.

Sportler profitieren von Kooperation

„Viele Sportler wie etwa Alisa Buchinger oder Lisa Mitterbauer haben das SSM besucht, sind im HLSZ als Sportsoldaten stationiert und werden im Olympiazentrum betreut. Die genannten Sportler profitieren auch vom Know How und von der labortechnischen Ausstattung des Fachbereichs für Sport- und Bewegungswissenschaft/USI und somit vom Beitrag der Universität Salzburg für den Leistungssport“, so Christian Schiefermüller, der sportliche Leiter des Olympiazentrums. „Die Institutionen harmonieren hier in Rif sehr gut. Dadurch sind wir auch in den Sommersportarten mittlerweile sehr gut aufgestellt“, freute sich ULSZ-Direktor Wolfgang Becker.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 02:12 auf https://www.salzburg24.at/sport/buchinger-und-co-zuversichtlich-fuer-european-games-in-baku-47361622

Kommentare

Mehr zum Thema