Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Der EC Red Bull Salzburg sichert sich vier "Matchpucks" für das Halbfinale

Salzburg24 Der EC Red Bull Salzburg (re.) hat gegen die Grazer 99ers (li.) bereits die halbe Miete eingefahren.
Salzburg24

Der EC Red Bull Salzburg gewinnt in der „Best-of-seven“-Serie der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) auch das dritte Spiel und hat nun vier „Matchpucks“ auf das Halbfinale. Nur ein Sieg in fünf mögliche Duelle trennt das Team von Greg Poss zum Aufstieg. Die Grazer 99ers wurden mit 5:1 regelrecht vorgeführt.

Nach erstem Abtasten drängte der siebenfache österreichische Meister die 99ers immer mehr in dessen Drittel ein und bestimmte das Spielgeschehen. Mit schnellen Angriffen und konzentrierten Defensivleistungen zeigten die roten Bullen von Beginn an wer Herr in der Volksgarten-Eisarena ist. In der elften Minute netzte Thomas Raffl mit seinem 28. Saisontreffer nach Vorarbeit von Bill Thomas zum verdienten 1:0 ein – gleichzeitig auch das erste Tor in Überzahl bei diesem Duell. Außer dem Lattenknaller von Matthew Pelech kam im ersten Drittel von den Steirer wenig. Salzburg hätte durch Kristler, der bei einem Penalty an Keeper Dahm scheiterte, die Führung ausbauen können. Kurz vor dem Ende hatten die Grazer bei einem vermeintlichen Treffer Pech: Die Unparteiischen gaben das vermeintliche Tor nach einem herangezogenen Videobeweis nicht.

Salzburg dominiert Graz nach Belieben

Salzburg zündete im Mitteldrittel – glich wie auswärts – den Turbo und erhöhte den Vorsprung: Das 20. Saisontor von Bill Thomas bedeutet gleichzeitig das 2:0 für die Red Bulls. Daniel Sondell (27.) setzte kurze Zeit später Ryan Duncan ideal in Szene, der bei dem 3:0 im Powerplay wenig Mühe hatte. In Minute 31 folgte beim 3:1 durch Oliver Setzinger das erste Lebenszeichen der Gäste. Die Grazer investierten und riskierten daraufhin immer mehr. Salzburg wirkte generell etwas spritziger, gedankenschneller und wurden schlussendlich ihrer Favoritenrolle erneut gerecht. Heimkehrer Dominique Heinrich besorgte nach Vorarbeit von Bill Thomas mit dem 4:1 die Vorentscheidung.

Ein Sieg fehlt Salzburg zum Halbfinal-Einzug

Im Schlussdrittel ließ Salzburg nichts mehr anbrennen. Mit einigen Angriffen beschäftigten sie den Gegner, bei dem immer wieder Ungenauigkeiten im Zuspiel ersichtlich wurden. Sogar mit zwei Mann Überzahl gelang den Gästen nur ein Schuss auf das Tor von Starkbaum. Latusa stellte in der 58. Minute mit einem „Empty-Net-Goal“ den 5:1-Schlussstand her. Salzburg erhöhte somit in der „best-of-seven"-Serie auf 3:0. Ein Sieg trennt den Titelverteidiger noch um den Aufstieg ins Halbfinale endgültig zu fixieren. Am Sonntag gastieren die roten Bullen in Graz und könnten alles klar machen.

Spiel 3: Red Bull Salzburg – Graz 99ers 5:1 (1:0, 3:1, 1:0)

Tore: Raffl (11.), Thomas (21.), Duncan (27.) Heinrich (38.) Latusa (58.); Setzinger (31.)

1 | So, 26.02.17 | RBS-G99  3:0 (2:0, 0:0, 1:0)

2 | Mi, 01.03.17 | G99-RBS  1:4 (0:0, 1:4, 0:0)

3 | Fr, 03.03.17 | RBS-G99 5:1 (1:0, 3:1, 1:0)

4 | So, 05.03.17 | G99-RBS | 17 Uhr

5* | Di, 07.03.17 | RBS-G99 | 19:15 Uhr

6* | Fr, 10.03.17 | G99-RBS | 19:15 Uhr

7* | So, 12.03.17 | RBS-G99 | 16 Uhr

* falls nötig

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.05.2021 um 08:32 auf https://www.salzburg24.at/sport/der-ec-red-bull-salzburg-sichert-sich-vier-matchpucks-fuer-das-halbfinale-55314601

Kommentare

Mehr zum Thema