Jetzt Live
Startseite Sport
Sport

Eishockey: Auswärtswochenende für Red Bulls

Nach zwei Heimspielen am letzten Wochenende warten diesmal am Freitag und Sonntag zwei Auswärtsspiele in Graz und Linz auf die Red Bulls.

Konnten die Eishockey-Cracks der Red Bulls Salzburg am vergangenen Wochenende in der Erste Bank Eishockey Liga zuhause zweimal reüssieren, so geht es morgen und Sonntag zweimal auswärts weiter. Auf dem Spielplan stehen Graz und Linz, und das Freitagsspiel in Graz ist zugleich auch das erste Saison-Aufeinandertreffen mit Mario Richer als Head Coach der Steirer. Erst im vergangenen Sommer wechselte der Kanadier und nunmehrige Ex-Kollege vom EC Red Bull zu den Graz 99ers und übernahm dort den Posten des Cheftrainers. Mario Richer kennt somit noch den Großteil der Red Bulls aus seiner Arbeit in Salzburg und hat auch entsprechendes Know-How mitgenommen.

Eishockey-Know-How der Red Bulls in Graz?

Für Salzburgs Head Coach Pierre Pagé hat dieser Umstand aber keine besondere Bedeutung: „Wir konzentrieren uns auf die eigene Leistung, arbeiten ständig daran, die Spieler zu verbessern. Aber natürlich bereiten wir uns auf die Graz-Partie genauso gewissenhaft vor wie auf die anderen Spiele, haben sie u.a. auf Video studiert“. Angesprochen auf den möglichen Vorteil Richers, einiges an Know-How aus Salzburg mitgenommen zu haben, meint Pierre Pagé: „Er hat unser Wissen, wir haben seins. Ich denke, ihr größter Vorteil ist, dass sie zuhause spielen können und wir dreieinhalb Stunden anreisen müssen.“

Graz 99ers schwer einzuschätzen

Wie stark die Graz 99ers im Moment wirklich sind, ist schwer einzuschätzen. Aus den bisherigen sechs Grunddurchgangsspielen haben lediglich zwei Siege herausgeschaut. Aber erst am vergangenen Sonntag gaben die Steirer ein kräftiges Lebenszeichen von sich und haben mit einem 7:1-Heimsieg gegen den neuen tschechischen Ligavertreter aus Znojmo zu einem Befreiungsschlag ausgeholt. Es wird sich zeigen, ob die Grazer diese Performance wiederholen können und die Red Bulls die richtige Antwort haben.   Noch schwieriger dürfte es dann am Sonntag beim Duell der Tabellennachbarn in der Stahlstadt werden. Die Black Wings Linz halten im Moment an dritter Tabellenposition und haben ihre bisherigen zwei Heimspiele gegen Zagreb und Ljubljana gewonnen. „Die Linzer haben mit Rob Daum einen neuen Coach und viele junge gute Spieler, die hungrig sind. Zudem ist Rob Daum Assistant Coach des Österreichischen Nationalteams, das wird die Jungen extra motivieren, sich ständig von ihrer besten Seite zu zeigen“, weiß Pierre Pagé.   Sorgen macht weiterhin der Blick auf die Verletztenbank. Mit Matthias Trattnig, der wegen seiner Fußverletzung morgen nicht spielt und auch Sonntag wahrscheinlich nicht, Steven Regier (Knie), Ryan Kavanagh (Schulter), Johannes Bischofberger (Hüftbeuger) und Marco Brucker fehlen derzeit fünf Spieler aus dem Kader der Kampfmannschaft.  
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.10.2019 um 08:21 auf https://www.salzburg24.at/sport/eishockey-auswaertswochenende-fuer-red-bulls-59272279

Kommentare

Mehr zum Thema